Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Credit Default Swaps Anleger erwarten Einigung in Athen

Im Handel mit Versicherungen auf Kreditausfälle kommen die europäischen Krisenländer heute besser weg. Die Anleger sind optimistisch, dass sich Athen mit den privaten Gläubigern einigt. Davon profitieren andere Staaten.
1 Kommentar
Börsenkurse in Athen. Quelle: dapd

Börsenkurse in Athen.

(Foto: dapd)

FrankfurtIn Erwartung eines erfolgreichen Abschlusses der Verhandlungen Griechenlands mit seinen privaten Gläubigern haben Investoren am Freitag etwas entspannter agiert.

Kreditausfallversicherungen für Italien, Spanien, Frankreich und Österreich waren billiger zu haben. Fünfjährige Kreditausfallversicherungen (CDS) auf italienische Staatsanleihen verbilligten sich um elf auf 469 Basispunkte, wie der Datenanbieter Markit mitteilte.

CDS für Kredite des Mittelmeeranrainers in Höhe von zehn Millionen Euro kosteten entsprechend 469.000 Euro.

Spanische CDS verbilligten sich um acht auf 375 Basispunkte, französische um sieben auf 177 Basispunkte und österreichische um acht auf ebenfalls 177 Basispunkte.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "Credit Default Swaps: Anleger erwarten Einigung in Athen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Griechenland wird zwischen dem 12. und 18. März 2012 die Zahlungunfähigkeit publizieren.