Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Eon Aufspaltung könnte Kredit-Rating schwächen

Nach der angekündigten Aufspaltung von Eon könnte die Ratingagentur Moody's nun das Kredit-Rating des Energieversorgers herabstufen. In der Folge könnten Finanzierungskosten für Eon steigen.
3 Kommentare

2014 wollte Eon das Geschäft mit Kraftwerken abspalten

BerlinDer größte deutsche Energieversorger Eon muss nach seiner angekündigten Aufspaltung ein schlechteres Kredit-Rating und damit steigende Finanzierungskosten fürchten. Die Ratingagentur Moody's teilte am Montagabend mit, sie prüfe das aktuelle Rating mit Blick auf eine Herabstufung.

Der von Eon angekündigte Umbau des Konzerns habe zwar positive und negative Aspekte für die Bonität. Insgesamt aber könnten die Umbau-Effekte Eons Kreditprofil schwächen, erklärte die US-Agentur.

Für Eon käme ein schlechteres Rating nicht überraschend. Der Düsseldorfer Konzern hatte am Montag erklärt, sollte es im Zusammenhang mit der Neuaufstellung zu einer Veränderung der Einstufung kommen, sei es sein Ziel, diese auf eine Stufe zu beschränken. Moody's bewertet E.ON derzeit mit „A3“, was noch vier Stufen über dem Ramsch-Bereich ist.

Eon will seine Atom- und Kohle-Kraftwerke 2016 in eine neue Gesellschaft ausgliedern. Der übrige Konzern soll sich dann auf das Ökostrom-Geschäft konzentrieren. Mit dem Umbau sind Eon zufolge Kosten und Steuern in noch unklarer Höhe verbunden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

3 Kommentare zu "Eon: Aufspaltung könnte Kredit-Rating schwächen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Die Lösung, Murksel errichtet einen E-ON Rettungsschirm.

  • Diese Ethik-Energiewende mit dem politisch diktierten (nicht von der Gesellschaft gewollten) Kernkraftausstieg wird in Zukunft das RATING der deutschen Volkswirtschaft ins MINUS drücken!
    So schaut die reale Zukunft in grünsozialistischen Deutschland des Energie,Wirtschaft und Wohlstandsvernichten aus!

  • Dank der unsinnigen Politik der EZB werden Investoren über glühende Kohlen kriechen um EON-Anleihen zu bekommen, die ein paar wenige Zehntel Prozent mehr abwerfen als Staatsanleihen.

    Was Moodys sagt ist völlig egal geworden. Das Risiko hat keinen Preis mehr!