Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

German Pellets vor Verkauf Fast alles Anlegergeld verbrannt

Der Bieterkampf um den insolventen Holzpellet-Konzern German Pellets steht vor dem Abschluss. Ein Rohstoffverarbeiter aus Baden-Württemberg gilt als Favorit. Mitarbeiter dürfen hoffen, für Anleger sieht es düster aus.
Keine Ansprüche gegen den neuen Eigner. Quelle: dpa
Stammwerk von German Pellets in Wismar

Keine Ansprüche gegen den neuen Eigner.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Das Treffen in Hamburg war streng vertraulich. Gut dreieinhalb Stunden lang saßen die Gläubigervertreter des Brennstoffherstellers German Pellets zusammen und lauschten den Worten von Bettina Schmudde. Die Insolvenzverwalterin berichtete, wer nun die Wismarer Firma kaufen will, die am 10. Februar Insolvenz angemeldet hat. Es ging um die Zukunft von 320 deutschen Arbeitsplätzen. Und um die Frage, was für die rund 17.000 Anleger übrig bleibt, die German Pellets rund 270 Millionen Euro mittels Anleihen und Genussscheinen anvertraut haben.

Ein alter Bekannter aus dem Ländle

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: German Pellets vor Verkauf - Fast alles Anlegergeld verbrannt