Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Griechenland Athen besorgt sich frisches Geld am Kapitalmarkt

Am Freitag muss Griechenland auslaufende Staatsanleihen im Wert von zwei Milliarden Euro ablösen. Nun hat Athen sich kurzfristig frisches Geld besorgt. Der Überschuss soll wohl in die Staatskasse fließen.
Wie die Schuldenagentur PDMA am Mittwoch mitteilte, konnte Athen 1,625 Milliarden Euro für 26 Wochen in Form ebenfalls kurzlaufender Staatspapiere aufnehmen. Quelle: dpa

Wie die Schuldenagentur PDMA am Mittwoch mitteilte, konnte Athen 1,625 Milliarden Euro für 26 Wochen in Form ebenfalls kurzlaufender Staatspapiere aufnehmen.

(Foto: dpa)

Athen Athen hat sich kurzfristig frisches Geld am Kapitalmarkt besorgt, um am Freitag auslaufende Staatsanleihen im Wert von zwei Milliarden Euro ablösen zu können. Wie die Schuldenagentur PDMA am Mittwoch mitteilte, konnten 1,625 Milliarden Euro für 26 Wochen in Form ebenfalls kurzlaufender Staatspapiere aufgenommen werden. In der Finanzpresse wird damit gerechnet, dass das restliche Geld an diesem Donnerstag in die Staatskasse fließt. Das Zinsniveau der Papiere lag am Mittwoch – wie bei einer vergleichbaren Auktion im Vormonat – bei 2,97 Prozent.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite