Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kräftige Gewinne Anlegern flüchten in sichere Zinspapiere

Die Verluste an den Aktienmärkten, die Unsicherheiten wegen des Atomstreits mit dem Iran und deutlich rückläufige Auftragseingänge in den USA haben Staatsanleihen am Dienstag kräftige Kursgewinne beschert. Positive Konjunkturdaten aus den USA ließen die Gewinne später etwas schmelzen.

cü FRANKFURT. Der Index für das US-Verbrauchervertrauen stieg überraschend auf 112,5 Punkte und damit den höchsten Stand seit fünfeinhalb Jahren. Dazu legte der Verkauf neuer Eigenheimen unerwartet zu. Am späten Nachmittag lag der Terminkontrakt Bund-Future noch 21 Basispunkte im Plus bei 116,10 Prozent, nachdem er zuvor bis auf 116,24 Prozent gestiegen war. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel auf 3,97 Prozent, die der zehnjährigen US-Anleihe auf 4,59 Prozent.

Am Primärmarkt stand die Bayerische Landesbank im Blickpunkt. Sie begab erstmals eine öffentliche nachrangige so genannte Tier-1-Anleihe. Sie hat ein Volumen von 850 Mill. US-Dollar und ist damit die größte Emission dieser Art von einer Landesbank. Für den Bond bekamen die Konsortialführer Deutsche Bank, Bayern LB und Merrill Lynch Kaufaufträge über 2,4 Mrd. Dollar. Die Bayern LB stärkt mit der Emission ihr Eigenkapital und refinanziert Aktiva in Dollar. Der Bond mit unendlicher Laufzeit kann nach zehn Jahren getilgt werden.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite