Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Krisenstaat Moody's hebt Rating-Ausblick für Spanien an

Spanien kann durchatmen, die harten Reformen tragen Früchte – so sehen es zumindest die Ratingagenturen. Nach Standard & Poor's hebt nun auch Moody's den Ausblick für das Rating des Landes auf „stabil“.
Kommentieren
Auch die Ratingagenturen sind von der Reformwilligkeit der Spanier mittlerweile überzeugt und sehen Licht am Ende des Tunnels. Zwar beließen die großen Agenturen mit Baa3 (Moody's) und BBB- (Standard & Poor's) ihr Rating an der unteren Schwelle des Investment-Grades. Weil sich die mittelfristigen Aussichten für die Wirtschaft aber verbessert hätten, korrigierten beide Agenturen ihren Ausblick von „negativ“ auf „stabil“. Dass Investoren langsam aber sicher das Vertrauen in die Krisenstaaten zurückgewinnen, spiegelt sich auch an den gesunkenen Renditen auf Staatsanleihen wieder. Während auf dem Höhepunkt der Angst, im Juli 2012, Anleger für spanische Zehnjahresbonds noch 7,62 Prozent Rendite forderten, genügt ihnen heute die Hälfte. Damit kann sich Spanien gerade günstiger refinanzieren als Anfang 2010. Quelle: dpa

Auch die Ratingagenturen sind von der Reformwilligkeit der Spanier mittlerweile überzeugt und sehen Licht am Ende des Tunnels. Zwar beließen die großen Agenturen mit Baa3 (Moody's) und BBB- (Standard & Poor's) ihr Rating an der unteren Schwelle des Investment-Grades. Weil sich die mittelfristigen Aussichten für die Wirtschaft aber verbessert hätten, korrigierten beide Agenturen ihren Ausblick von „negativ“ auf „stabil“.

Dass Investoren langsam aber sicher das Vertrauen in die Krisenstaaten zurückgewinnen, spiegelt sich auch an den gesunkenen Renditen auf Staatsanleihen wieder. Während auf dem Höhepunkt der Angst, im Juli 2012, Anleger für spanische Zehnjahresbonds noch 7,62 Prozent Rendite forderten, genügt ihnen heute die Hälfte. Damit kann sich Spanien gerade günstiger refinanzieren als Anfang 2010.

(Foto: dpa)

New YorkSpanien macht nach Ansicht der Rating-Agentur Moody's gute Fortschritte im Kampf gegen die Schuldenkrise und muss deshalb nicht mehr so stark um seine Kreditwürdigkeit bangen. Die Bonitäts-Experten hoben den Ausblick für das Rating des krisengeschüttelten Eurolandes am Mittwoch auf „stabil“ von zuvor „negativ“ an. Die Bonität werde weiter mit Baa3 bewertet. Die mittelfristigen Aussichten für die Wirtschaft hätten sich verbessert, teilte Moody's mit.

Vergangene Woche hatte Standard & Poor's ebenfalls den Ausblick für Spaniens Rating auf „stabil“ angehoben. Die Agentur fand gefallen an den harten Reformen des Landes.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Krisenstaat: Moody's hebt Rating-Ausblick für Spanien an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.