Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mittelstandsanleihen Trügerische Schönheit

Anleger investierten viele Milliarden in Mittelstandsanleihen – und wurden 2016 bitter enttäuscht. Es gab etliche Pleiten, vor allem im Modebereich. Doch Experten warnen, dass das Schlimmste erst noch kommt.
Anleger fürchten empfindliche Verluste. Quelle: Imago
Mode von Laurèl auf der Berlin Fashion Week

Anleger fürchten empfindliche Verluste.

(Foto: Imago)

FrankfurtAuf das Jahr 2016 können viele Zeichner von Mittelstandsanleihen nur mit Schrecken zurückschauen. Die Pleiten von Gewa, German Pellets, KTG Agrar, Laurèl, Steilmann, Wöhrl und weiteren bekannten Namen haben den ohnehin schon krisengeplagten Minibond-Markt noch einmal heftig getroffen. Doch wer auf eine bessere Zukunft hofft, wird enttäuscht: „Der Höhepunkt der Restrukturierungen und Ausfälle ist noch nicht erreicht“, sagt Frank Günther von der Beratungsfirma One Square Advisors, die in vielen Fällen Anleihegläubiger vertritt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Mehr zu: Mittelstandsanleihen - Trügerische Schönheit

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%