Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

MS Deutschland nach der Insolvenz „Traumschiff“ droht der Notverkauf

Ende Oktober war es offiziell: Die Beteiligungsgesellschaft der MS Deutschland ist pleite. Jetzt berät die Gläubigerversammlung, wie es mit dem ZDF-„Traumschiff“ weitergeht. Verzichten Anleihegeber auf ihre Forderungen?
12.11.2014 Update: 13.11.2014 - 09:43 Uhr
Wie geht es weiter mit der MS „Deutschland“? Dem „Traumschiff“ droht der Verkauf, ob eine ab 18. Dezember geplante Weltreise starten kann, ist völlig unklar. Quelle: dpa

Wie geht es weiter mit der MS „Deutschland“? Dem „Traumschiff“ droht der Verkauf, ob eine ab 18. Dezember geplante Weltreise starten kann, ist völlig unklar.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Die Zukunft des finanziell auf Grund gelaufenen „Traumschiffs“ bleibt völlig unklar. Ob die Weltreise der insolventen MS „Deutschland“ wie geplant am 18. Dezember starten kann, sei unklar, sagte der Vorläufige Insolvenzverwalter Reinhold Schmid-Sperber auf einer Gläubigerversammlung am Mittwoch in München.

Derzeit fehlt sogar das Geld für den anstehenden Werftbesuch des als ZDF-„Traumschiff“ bekanntgewordenen Kreuzfahrtschiffes. Die Suche nach einem Investor laufe. „Im Moment gibt es aber noch niemanden, der einen akzeptablen Preis bietet“, sagte der Sprecher des Insolvenzverwalters, Andreas Jung.

Derzeit deutet vieles darauf hin, dass das „Traumschiff“ verkauft wird. „Die gute Nachricht ist, dass wir jetzt in der Lage sind, das Schiff lastenfrei zu verkaufen“, sagte Schmid-Sperber. Sollte kein Investor gefunden werden, könnte jedoch im schlimmsten Fall der Notverkauf - also die Versteigerung - drohen. Die Gläubiger dürften dann nur einen geringen Teil ihres Geldes zurückbekommen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: MS Deutschland nach der Insolvenz - „Traumschiff“ droht der Notverkauf
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%