Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Herabstufung Italien muss höhere Zinsen zahlen

Am Freitag hat die Ratingagentur Fitch die Kreditwürdigkeit von Italien herabgestuft. Jetzt hat das Land neue Anleihen begeben - und muss die höchsten Zinsen seit Dezember zahlen. Spanien zahlt weniger als zuletzt.
12.03.2013 - 11:45 Uhr
Eine Euro-Münze aus Italien. Der Krisenstaat hat bei der Anleiheauktion höhere Zinsen zahlen müssen. Quelle: dpa

Eine Euro-Münze aus Italien. Der Krisenstaat hat bei der Anleiheauktion höhere Zinsen zahlen müssen.

(Foto: dpa)

Rom Italien hat sich erstmals seit der jüngsten Herabstufung seiner Bonität an den Geldmarkt gewagt und den Investoren dabei höhere Renditen zahlen müssen. Das klamme Land teilte am Dienstag einjährige Schuldtitel im Volumen von 7,75 Milliarden Euro zu. Dafür wurde eine Durchschnittsrendite von 1,28 Prozent fällig - der höchste Wert seit Dezember 2012. Die Nachfrage nach den Papieren überstieg das Angebot um das 1,5-Fache.

Die jüngste Herabstufung der Kreditwürdigkeit von Italien hatte den Druck auf die Parteien für einen Kompromiss bei der Regierungsbildung erhöht, ohne dass sich nach dem Wahlpatt eine Lösung abzeichnet.

Die Ratingagentur Fitch begründete die am Freitagabend bekanntgegebene Senkung der Bonität Italiens auf „BB+“ neben der schweren Rezession mit der politischen Instabilität. An den Finanzmärkten sorgte der Schritt für neue Verunsicherung.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%