Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neue Anleihen Schäuble macht mit Schuldenmachen Geld

Der Bund bringt neue zweijährige Anleihen auf den Markt - und die Investoren geben ihm Geld dafür. Insgesamt nimmt Vater Staat mit den neuen Papieren mehr als vier Milliarden ein.
18.07.2012 - 12:18 Uhr
Der Bund gilt in Zeiten der Eurokrise als verlässlicher Partner. Quelle: dpa

Der Bund gilt in Zeiten der Eurokrise als verlässlicher Partner.

(Foto: dpa)

Berlin Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) verdient beim Schuldenmachen erneut Geld. Was zuletzt nur bei sechsmonatigen Papieren gelang, schaffte der Bund dank seiner Rolle als sicherer Hafen für Anleger nun auch beim Verkauf von zweijährigen Schatzanweisungen. Die Auktion spülte Deutschland am Mittwoch 4,173 Milliarden Euro in die Kasse. Die Investoren nahmen eine negative Rendite von durchschnittlich 0,06 Prozent in Kauf, um in den Besitz der als ausfallsicher geltenden Papiere zu kommen. Damit kassierte der Bund eine Prämie, statt den Investoren eine Rendite zu zahlen. Diese lag bei der vorigen Emission noch bei plus 0,1 Prozent.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%