Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Neue Auktion Bund kommt erneut an günstiges Geld

Über dreieinhalb Milliarden Euro sammelte der Bund mit seiner neuesten Auktion ein. Die Nachfrage war robust wie sonst auch. Dabei ernten die Investoren nicht einmal Rendite, denn diese lag erneut im negativen Bereich.
1 Kommentar
Die Schatzanweisungen des Bundes gelten als ausfallsicher. Quelle: dpa

Die Schatzanweisungen des Bundes gelten als ausfallsicher.

(Foto: dpa)

Berlin Der Bund hat sich erneut Geld zum Nulltarif geliehen. Eine Auktion von Schatzanweisungen mit sechsmonatiger Laufzeit spülte am Montag gut 3,5 Milliarden Euro in die Staatskasse, teilte die für das Schuldenmanagement verantwortliche Deutsche Finanzagentur mit.

Die Investoren verzichteten erneut auf Rendite, um an die als ausfallsicher geltenden Wertpapiere zu gelangen. Sie lag mit minus 0,0116 Prozent zum neunten Mal in Folge im negativen Bereich. "Dies unterstreicht das nach wie vor sehr volatile Marktumfeld", sagte ein Sprecher der Finanzagentur. Trotzdem war die Nachfrage robust: Sie übertraf das zugeteilte Volumen um das Doppelte.

Deutschland profitiert in der Schuldenkrise von seinem Status als sicherer Hafen. Alle drei großen Ratingagenturen bewerten die Kreditwürdigkeit der Bundesrepublik mit der Bestnote "AAA". Auf der Suche nach einem sicheren Parkplatz für ihr Geld begnügen sich Anleger mit Mini-Zinsen oder zahlen gar eine Prämie, um in den Besitz von Bundeswertpapieren zu kommen.

 
  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "Neue Auktion: Bund kommt erneut an günstiges Geld"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Mühselig immer wieder zu Betonen, wie sehr Deutschland vom Euro profitiert.