Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ratingagentur Fitch bestätigt „AAA“ für USA

Der Ausblick ist nicht mehr negativ – die USA behalten ihr Top-Rating. Das Land profitiert vom hohen Stellenwert des US-Dollars. Der Haushaltsstreit scheint keinen allzu negativen Einfluss zu haben.
Update: 21.03.2014 - 09:41 Uhr Kommentieren
Der Hauptsitz der Ratingagentur Fitch in New York. Quelle: Reuters

Der Hauptsitz der Ratingagentur Fitch in New York.

(Foto: Reuters)

Sydney Die Ratingagentur Fitch droht den USA nicht mehr mit einer Herabstufung ihrer Kreditwürdigkeit. Die Bonitätswächter hoben den Ausblick von „negativ“ auf „stabil“ an, wie aus einer Mitteilung vom Freitag hervorgeht. Die größte Volkswirtschaft der Welt hat demnach weiterhin die Bestonte „AAA“. Mitte Oktober 2013 hatte Fitch die Kreditwürdigkeit unter Beobachtung gesetzt („Rating Watch Negative“). Die Rating-Experten hatten dies damals mit dem Haushaltsstreit in den USA begründet.

Mitte Februar sei die Schuldenobergrenze in den USA rechtzeitig angehoben worden, hieß es zur Begründung. Fitch ist mit seiner Entscheidung den beiden anderen großen Ratingagenturen gefolgt. Diese hatten bereits im vergangenen Jahr den Ausblick für das US-Rating von „negativ“ auf „stabil“ angehoben. Moody's gibt den USA ebenfalls die Bestnote „Aaa“. Standard & Poor's (S&P) bewertet die USA mit „AA+“ eine Note schlechter.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Ratingagentur: Fitch bestätigt „AAA“ für USA"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.