Schuldenschnitt für Griechenland Die Leiden eines Privatanlegers

Die Großbanken haben den Schuldenschnitt mit Griechenland ausgehandelt. Doch was passiert eigentlich mit den kleinen Anlegern? Mancher gerät jetzt ins Schwitzen. Ein Betroffener berichtet, wie er um sein Geld bangt.
81 Kommentare
Ein Privatanleger berichtet für Handelsblatt Online, wie er den Schuldenschnitt für Griechenland erlebt. Quelle: dpa

Ein Privatanleger berichtet für Handelsblatt Online, wie er den Schuldenschnitt für Griechenland erlebt.

(Foto: dpa)

Ich habe wohl noch einmal Glück gehabt, denn in der vergangenen Nacht haben die Euro-Finanzminister ein neues Rettungspaket für Griechenland geschnürt: 130 Milliarden Euro ist es schwer. Das wird den Griechenland-Anleihen in meinem Depot sicher gut tun. Jawohl, ich bekenne mich: Ich bin seit Juli 2011 privater Gläubiger des Fast-Pleite-Staates.

Ich weiß nicht mehr so genau, welcher Teufel mich im Sommer geritten hat. Meine Frau hatte ihre Hände mit im Spiel. Sie hatte mich auf ein Spiegel-Interview mit dem Hannoveraner Finanzprofessor Stefan Homburg aufmerksam gemacht. Sicher war auch es Homburg selbst. Der hatte in dem Interview freimütig bekannt, er habe „in den letzten Tagen … einen namhaften Betrag in griechische Anleihen gesteckt.“ Renditeerwartung: 25 Prozent. Risiko: überschaubar.

Er schlafe wunderbar, so erzählte Homburg, weil er an die „grenzenlose Dummheit der Bundesregierung“ glaube. „Sie wird zahlen." Und auch Gründe für moralische Skrupel gebe es keine, „weil ich die Rettungsmaßnahmen unfreiwillig durch meine Steuern mitfinanziere, ist es doch in Ordnung, wenn ich auch von den Gewinnen einen Teil erhalte. Warum sollten denn ausschließlich Banken und Hedge-Fonds profitieren?“ Das klang plausibel. Trotzdem zögerte ich noch. Sollte ich wirklich in ein Land investieren, das kurz vor dem Kollaps stand?

Meine eher risikofreudige Frau zeigte sich dagegen wild entschlossen. Die zu erwartende Rendite der gepriesenen Hellas-Kurzläufer sei attraktiv und so, wie Professor Homburg es beschrieben hatte, scheine das Investment sicher. Ich gab schließlich nach und orderte griechische Anleihen – allerdings nur mit kleinem Einsatz: Nominalwert 1.000 Euro, Laufzeit bis 18. Mai 2012. Der Kurs betrug 83,98 Euro, also stehen seitdem knapp 840 Euro auf dem Spiel.

Mich hat niemand gefragt!
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

81 Kommentare zu "Schuldenschnitt für Griechenland: Die Leiden eines Privatanlegers"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wir als Kleianleger protestieren. Frau Merkel soll nicht nur Griechenland schützen aber uns auch. Wir sollen ein Kleinanger Community gründen und massive via Internet protestieren

  • Als Kleinanleger verstehe ich eins nicht. Wir sind als Deutsche zweimal bestraft. Erst unterstützt die Frau Merkel Griechenland mit Steuergeldern, dass sie ihre Schulden tilgen können. Aber Griechenland will den Kleinanlegern auch die Anleihen nicht zurückzahlen und uns noch bestrafen, dass wir Euro-Anleihen gekauft haben. Die Merkel soll die Kleinanleger jedenfalls schützen. Wir Kleinanleger sollen jedenfalls die Euro Union verklagen, damit die Kleinanleger Ihr Geld züruckkriegen. Sonst ist das ganze Vertrauen in den Euro dahin.

  • Ich habe 20000,€ hart Verdienstes Geld Verloren. Ich bin kein bank und auch kein Zocker. Ich hab gedacht die Euro Anleihen sind bis 2013 gesichert. Ich weiss nicht was ich machen soll. Wenn wir zum Austausch nicht zustimmen was genau passiert.
    Klein Anleger muss jedenfalls geschützt werden sonst ist Euro kein Vertrauenwürdiges Geld.

  • Ich bin kein Zocker - habe aber trotzdem vor einem Jahr den Griechen mein Geld GELIEHEN. Die Profis mögen auf ihr Geld verzichten können - ich kann es nicht! Griechenland soll doch die Zinsen behalten, aber mein schwer erarbeitetes Geld möchte ich schon zurück. Alles andere wäre Diebstahl!

  • In der Vergangenheit galten Staatsanleihen als Witwen und Waisenpapiere, die man sich guten Gewissens ins Portefeuille für die Alterssicherung legen konnte. Staatsanleihen sind in Verruf gekommen, nicht nur griechische, sondern auch Bundesdeutsche. Den der Anleger insbesondere der Kleinanleger sieht mit Entsetzen wie die Politik damit umspringt. Stimmt die Staatskasse nicht mehr werden die Staatsschulden einfach per Verordnung herabgesetzt.

  • Lieber Griechenkleininvestor:
    Ich glaube kaum, dass mit dem Quorum von 50 % die Zahl der Personen gemeint ist. Es geht doch wohl eher darum, welcher Prozentsatz des ausstehenden Kapitals zum Umtausch angeboten wird. Also hat jeder Investor so viele Stimmen wie er Anteile hat. Da wird eine einzige Bank wahrscheinlich alle Kleininvestoren aufwiegen.

    Wichtig wäre zu wissen, was genau im Gesetz steht: Greift die CAC automatisch, wenn das Quorum erreicht wird, oder behält sich Griechenland nur das Recht vor, in diesem Fall die CAC-Karte auszuspielen. Wenn die CAC tatsächlich angewandt wird, wird es sicher viele langwierige Prozesse geben, vor allem mit einigen Hedge Fonds. Und es könnte die Gefahr drohen, dass es dann doch als default eingestuft wird und die CDS fällig werden. Und erinnern wir uns: Das ganze Theater mit dem freiwilligen verzicht wurde ja nur inszeniert, um das Fälligwerden der CDS zu verhindern. Sollte die EU jetzt wirklich tatenlos zusehen, wenn Griechenland nach all dem Entgegenkommen doch die CDS-Fälligkeit provoziert? Andererseits, über die Fälligkeit der CDS befindet ein Gremium, das von denselben Banken gesteuert wird, welche diese CDS dann bezahlen müssten. Also haben die wohl auch kein gesteigertes Interesse daran.

    M. E. haben die Kleinanleger kaum eine Chance, das Ergebnis der Abstimmung über den freiwilligen Schuldenschnitt zu beeinflussen. Wenn die Banken, die in den letzten Monaten da verhandelt haben, mitziehen, ist das Quorum sicher. Für die Kleinanleger wäre dann entscheidend, ob die CAC automatisch angewendet werden oder - mit Rücksicht auf die offenen juristischen Probleme und die vergleichsweise kleine Summe - auch nicht.

  • Ja, jetzt sind es die bösen Spekulanten und Zocker. Gerade das HB hat doch im Mai 2010 eine große Kampagne gestartet '... ich kaufe aus Solidarität griechische Staatsanleihen' - unterzeichnet von vielen namhaften Persönlichkeiten - allen voran unser verehrter Herr Eichel.
    Daran will sich auch das HB wohl kaum mehr erinnern ...
    Gruß

  • Lasst das Quorum platzen!
    Ein Kleinanleger sollte keinesfalls mit einem NEIN zur Frage des Schuldenschnitts stimmen. Entweder stimmt man dem Umtausch zu, oder hält komplett die Füße still. Ein NEIN geht als Stimme unter, die 2/3 Mehrheit bekommen die Griechen zusammen. Wenn aber 11.000 Kleinanleger NICHT abstimmen, dann kommen keine 50 % der Stimmberechtigten Anleger als "Quorum" zusammen. Dann kann die CAC nicht gezogen werden und uns nicht zum Umtausch zwingen!

    Insoweit hat Prof. Homburger vermutlich recht mit der 100 % Rückzahlung. Denn die Griechen werden nicht so blöd sein das Risiko einzugehen, dass die Kleinanleger das Quaorum platzen lassen. Daher fallen wir vermutlich raus und werden gar nicht erst gefragt. Falls doch, siehe oben.

  • Ich kann mich dem Wunsch nach Gerechtigkeit nur anschliessen. M@@ hat doch mit Kaupthing selbst noch ein gutes Beispiel für gelebte Ungerechtigkeit gegeben. Da haben Anleger ganz bewußt auf die Einlagensicherung verzichtet und wurden hinterher von der Bundesregierung entschädigt, obwohl der Totalverlust völlig im Einklang mit den abgeschlossenen Verträgen stand. Was jetzt mit den Griechenanleihen passiert, steht im Widerspruch zu den Vereinbarungen (Bail-Out für einen Euro-Staat, nachträgliche Änderung der Anleihebedingungen usw.) und trotzdem darf Griechenland in der Eurozone verbleiben und sein Gold und seine Panzer behalten. Wenn im nächsten Schritt Portugal, Spanien und Italien ebenfalls den Schuldenschnitt ohne Konsequenzen durchziehen und damit alle Ersparnisse der deutschen entwerten (ja, auch die Sparbücher!!), dann jammern die "risikoaversen Papiergeldinvestoren" und schauen neidisch auf die, die zwar ein bisschen in Griechenland verzockt haben, aber genug Gold und Silber haben, um auf das Papiergeld verzichten zu können.

  • nänänänä! ;-))) Das hat ma nu davon, dass die Augen bei > 20 % Rendite das Hirn ausschalten.

    Hellas alaaf ;-)

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%