Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Ratingagentur Standard & Poor's hat versehentlich eine Mitteilung verschickt, nach der die Bonität Frankreichs gesunken sei. Nun ermittelt die französische Finanzmarktaufsicht AMF.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • so ein angeblich technischer fehler u. die ganze finanzwelt durcheinander. gegen S & P muss ordentlich mit den höchst möglichen Schadenersatzzahlungen vorgegangen werden....

    dr. kadri a. bahsi
    istanbul / türkei

  • @smartman

    niemand guckt irgendwie weg.

  • Und es gibt eine Alternative: Deutsche Umweltstiftung hat vor drei Wochen Kampagne für eine gemeinnützige, nachhaltige Ratingagentur gestartet: Weizsäcker, Eppler, Simonis und zahlreiche Unternehmen unterstützen dies. Mainstreammedien gucken leider angestrengt weg > http://www.enra.deutscheumweltstiftung.de

  • Sowas mögen Republikaner nun mal: den tricky dick raushängen lassen, um mal zu zeigen how big deren Dick ist.
    us-amerikanische schwanzparade.
    schon im internat war das langweilig im jungshaus.
    frauen sollen sowas auch nicht besonders spannend finden...

  • Die Rating-Komödie steigert sich.

    Vielleicht war es ja eine Mutprobe; so wie mal kurz nackt über die Straße flitzen. Oder eben kurz "aus Versehen" Frankreich downgraden.

    "Tschuldigung, nix passiert." Da hat wohl mal wieder jemand nen dicken Finger gehabt.

    Amiland macht Europa lächerlich. Da kann man die wahren Machtverhältnisse erkennen.

  • @KeepCool
    Amiland hat imao ganz andere Sorgen als Europa lächerlich zu machen.
    Das sollten wir in Europa nicht vergessen.
    Das ist natürlich eine Riesensauerei, die da probiert wurde.

  • Das war bestimmt kein Irrtum! Da hat einer die Sperrfrist
    zur Veröffentlichung übersehen.

  • Übersehen?
    hat S&P nun nun Blindenförderungsprogramm aufgelegt?
    das wäre neu.

  • Wäre ich Chef dort würden sich diese Mitarbeiter dieses Unternehmens , die nächsten 3 Tage in der Toilette verstecken .

  • "irrtümlich" kann es nun Wirklich nicht sein .
    In dieser Tragweite macht man keine Fehler oder man verliert sein Gesicht bzw es ist ein sauhaufen an Mitarbeiter dort . Tut mir leid . Aber Versuchen sie mal diesen Fehler zu bewerten .