Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Spekulation über Schuldenschnitt Ukraine-Bonds fallen stark

Das Land braucht dringend Geld und hofft auf die internationalen Geldgeber – auch auf deren Bereitschaft, bisherige Schulden zu erlassen, Doch genau das belastet die Staatspapiere der Ukraine an den Märkten.
22.01.2015 - 14:28 Uhr
IWF-Chefin Christine Lagarde spricht in Davos über die ernste Lage der Ukraine – das Land ersucht die internationalen Geldgeber um Schuldenerlass. Quelle: AFP

IWF-Chefin Christine Lagarde spricht in Davos über die ernste Lage der Ukraine – das Land ersucht die internationalen Geldgeber um Schuldenerlass.

(Foto: AFP)

Frankfurt Aus Furcht vor einem Schuldenschnitt für die Ukraine haben Anleger am Donnerstag Anleihen des Landes in hohem Bogen aus ihren Depots geworfen. Dies trieb die Rendite des Dollar-Bonds mit einer Laufzeit bis 2017 auf ein Rekordhoch von 43,775 Prozent. Anfang der Woche hatte sie noch knapp zehn Prozentpunkte niedriger gelegen.

Auslöser der Spekulationen um einen Schuldenschnitt waren Börsianern zufolge Aussagen der ukrainischen Finanzministerin Natalie Jaresko auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Diese hatte eine Verlängerung des Hilfsprogramms des Internationalen Währungsfonds (IWF) gefordert. Außerdem plane sie Gespräche mit den Anleihegläubigern, um die "Nachhaltigkeit der Verschuldung zu verbessern".

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%