Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Beflügelt von einer Umfrage, nach der wohl Emmanuel Macron französischer Präsident würde, haben viele Anleger sich mit französischen Staatsanleihen eingedeckt. Die Rendite fiel deshalb auf ein Fünf-Wochen-Tief.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich halte einen Sieg für Macron für wahrscheinlich, schon deshalb, weil sich alle nicht FN-Anhänger in der Stichwahl zusammentun werden. Ich hoffe, daß er gewinnt, obwohl er EU-freundlich ist.


    Allerdings ist Macron auch die allerletzte Chance, daß Marine Le Pen nie Präsidentin wird. Wenn er es nicht schafft, die Probleme in F (Wirtschaft, arabische Einwanderung, etc.) zu lösen, marschiert der FN bei den nächsten Wahlen durch.

    Fünf Jahre sind eine kurze Zeit für die Lösung der französischen Probleme.