Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Staatsfinanzen Euro-Krisenstaaten atmen leicht durch

Die Euro-Krisenländer Irland und Spanien haben sich frisches Geld zu guten Konditionen am Kapitalmarkt besorgt. Auch in Griechenland wächst die Hoffnung auf ein Ende der Krise: Ende 2013 soll die Rezession vorbei sein.
17.01.2013 - 14:25 Uhr
Irland besorgte sich mittels Staatsanleihen rund 500 Millionen Euro am Geldmarkt. Quelle: dpa

Irland besorgte sich mittels Staatsanleihen rund 500 Millionen Euro am Geldmarkt.

(Foto: dpa)

Madrid/Paris/Dublin/Athen Nach einem turbulenten Jahr können die Staaten im Zentrum der Eurokrise Anfang 2013 wieder etwas durchatmen. Die Anleger am Anleihenmarkt schenken Spanien wieder mehr Vertrauen, was sich am Donnerstag mit sinkenden Kosten bei der Schuldenaufnahme in barer Münze bemerkbar machte. Auch die Euro-Krisenländer Irland und Spanien haben sich erneut frisches Geld zu günstigen Konditionen am Kapitalmarkt besorgt. Das angeschlagene Euroland Spanien durfte sich am Donnerstag über deutlich geringere Zinskosten als zuvor freuen.

Mit einer Auktion dreier Staatsanleihen nahm der spanische Staat nach Angaben der Notenbank insgesamt 4,5 Milliarden Euro auf. Die Nachfrage nach den neuen Schuldtiteln war etwa doppelt so hoch wie das Angebot.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Staatsfinanzen - Euro-Krisenstaaten atmen leicht durch
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%