Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Deutsche Euromünze

Bundesanleihen unter Druck.

(Foto: dpa)

Staatspapiere Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe fällt kurzzeitig unter null

Die Erwartungen an die Konjunktur in Deutschland haben sich verfinstert. Das hat einen Kursrutsch bei Aktien ausgelöst und macht Staatsanleihen attraktiver.
22.03.2019 Update: 22.03.2019 - 11:35 Uhr

Frankfurt Wegen neu aufgeflammter Rezessionsängste flüchten Anleger in den „sicheren Hafen“ Bundesanleihen. Die Kurse der Papiere zogen am Freitagmorgen deutlich an, was im Umkehrschluss die Rendite drückt. So rutschte die Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe am Freitag erstmals seit Oktober 2016 wieder unter null Prozent auf bis zu minus 0,001 Prozent. Damit müssen Investoren dafür bezahlen, dem Bund Geld leihen zu dürfen.

Gleichzeitig zogen sich Anleger aus dem Aktienmarkt zurück. Dax und EuroStoxx50 drehten am Vormittag ins Minus und büßten jeweils mehr als ein halbes Prozent auf 11.475 und 3338 Punkte ein. Der Euro verbilligte sich auf 1,1296 von zuvor 1,1386 Dollar.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Staatspapiere - Rendite der 10-jährigen Bundesanleihe fällt kurzzeitig unter null
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%