Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Steigende Anleiherenditen Griechenland droht ein neuer Absturz

Athen droht ein Rückfall in alte Zeiten. Die Risikoaufschläge bei griechischen Anleihen steigen. Für zusätzliche Verunsicherung sorgt die düstere Prognose des möglichen neuen US-Botschafters.
Die Ungewissheit kehrt zurück. Quelle: dpa
Flaggen der EU und Griechenlands vor der Akropolis in Athen

Die Ungewissheit kehrt zurück.

(Foto: dpa)

AthenDas Gespenst schien für immer vertrieben. Jetzt ist es plötzlich wieder da: Der Grexit beherrscht nicht nur die Schlagzeilen der griechischen Presse. Das Thema alarmiert auch die Finanzmärkte. Am Mittwoch stieg die Rendite der zweijährigen griechischen Staatsanleihe erstmals seit Juli 2016 wieder über die Zehnprozentmarke. Die Rendite des zehnjährigen Bonds notierte nahe acht Prozent. Steigende Risikoaufschläge spiegeln die wachsende Angst vor einem drohenden Absturz des Krisenlandes wider.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Steigende Anleiherenditen - Griechenland droht ein neuer Absturz