Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Stufenzinsanleihe WGZ Bank zahlt jedes Jahr mehrheitlich

Die Düsseldorfer WGZ Bank hat eine Stufenzinsanleihe im Angebot, die gegenüber Bundespapieren manch einen Vorteil hat.

Im ersten Jahr bringt das Papier der WGZ Bank vier Prozent Nominalzins und wirft dann jährlich mehr ab - bis zu 4,50 Prozent im sechsten Jahr. Damit schlagen die Düsseldorfer den sechs Jahre laufenden Bundesschatzbrief (Typ A, jährliche Zinszahlung) des Finanzministers. Er bringt im ersten Jahr drei Prozent und steigt im sechsten Jahr auf 4,25 Prozent.

Anders als die nicht börsennotierten Bundesschatzbriefe wird die WGZ-Stufenzinsanleihe IHS 21 an der Düsseldorfer Börse gehandelt werden und ist damit jederzeit zum Börsenkurs verkäuflich. Der kann steigen und fallen, je nach Marktlage. Zudem darf die von den großen Ratingagenturen mit A+/A2 ("gute Qualität") bewertete WGZ Bank die Anleihe zu jedem Zinstermin (jeweils 23. Januar) kündigen. Das dürfte das Geldhaus tun, wenn das Zinsniveau sinkt. Steuertechnisch gilt die Anleihe als Finanzinnovation: Wer zu einem Kurs über 100 Prozent verkauft, muss die Differenz versteuern. Laufzeit: bis 23. Januar 2013.

ISIN DE000WGZ0ZY2

Startseite