S&P-Chefvolkswirt Paul Sheard „Die EZB hat das Bestmögliche gemacht“

Paul Sheard, Chefvolkswirt der Ratingagentur Standard & Poor’s, spricht im Interview über die Anleihekäufe der EZB sowie deren Nebenwirkungen und erklärt, warum die Notenbank keine Ausstiegsstrategie braucht.
S&P-Chefvolkswirt Sheard: „Das EZB-Anleiheprogramm war eine Zeitenwende.“ Quelle: Eric TSCHAEN/REA/laif
S&P-Chefvolkswirt Sheard

S&P-Chefvolkswirt Sheard: „Das EZB-Anleiheprogramm war eine Zeitenwende.“

(Foto: Eric TSCHAEN/REA/laif)

Am heutigen Mittwoch trifft sich der EZB-Rat zu seiner turnusmäßigen Zinssitzung. Knapp fünf Wochen nach dem Start der massiven Anleihekäufe geht es um eine Zwischenbilanz. Im Interview äußert sich S&P-Chefvolkswirt Paul Sheard über den Beitrag der lockeren Geldpolitik zum Wachstum und konzeptionelle Schwächen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: S&P-Chefvolkswirt Paul Sheard - „Die EZB hat das Bestmögliche gemacht“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%