Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

US-Investor schlägt zu Neuer Heimathafen für das Alb-Traumschiff

Einst war das Kreuzfahrtschiff „MS Deutschland“ die Kulisse der TV-Kultserie „Traumschiff“. Jetzt kauft ein US-Investor das Boot – für knapp 20 Millionen Euro. Doch Tausende Privatanleger verlieren Geld.
Das „Traumschiff“ bei einer Einfahrt in den Hamburger Hafen. Quelle: dpa
MS Deutschland

Das „Traumschiff“ bei einer Einfahrt in den Hamburger Hafen.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Sie haben in das beliebteste Schiff der Deutschen investiert – und den Großteil ihres Geldes versenkt. Rund 2000 Anleger steckten 2012 mehr als 50 Millionen Euro in die Mittelstandsanleihe der „MS Deutschland“. In jenes schwimmende Grandhotel also, das sein Heimatland im ‧Namen trägt, an dessen Heck die schwarz-rot-goldene Fahne flatterte und das acht Jahre lang der ZDF-Kultserie „Traumschiff“ als Kulisse diente.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: US-Investor schlägt zu - Neuer Heimathafen für das Alb-Traumschiff