Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Vielversprechende Emission Neuer Bond der französischen Cades gefragt

Cades – die französische staatliche Agentur zur Finanzierung des Defizits im Gesundheitssystem – stand gestern im Blickpunkt des Marktes für neue Anleihen. Cades begab eine zehnjährige Anleihe über drei Mrd. Euro. Die mit dem Top-Rating Dreifach-A bewertete Emission kam nach Angaben der konsortialführenden Banken gut an.

cü FRANKFURT. Insgesamt bekamen Calyon, Dresdner Kleinwort Wasserstein, Lehman Brothers und UBS Kaufaufträge über vier Mrd. Euro. 41 Prozent der Emission gingen an Fonds. Die Anleihe bietet einen Renditeaufschlag von 9,27 Basispunkten über der zehnjährigen französischen Staatsanleihe. Cades gehört zu den großen Emittenten am Bondmarkt und will in diesem Jahr Anleihen über insgesamt 27 Mrd. Euro in verschiedenen Währungen begeben. Der am Mittwoch platzierte Bond war die erste richtungweisende Benchmark-Anleihe in diesem Jahr.

Unter den Industrieunternehmen begab die schwedische Holding-Gesellschaft Investor AB einen zehnjährigen Bond und begann im Gegenzug mit dem Rückkauf von zwei kürzer laufenden Bonds. In diesem Jahr hat sich der Markt für neue Unternehmensbonds bereits spürbar belebt. Für März haben unter anderen der luxemburgische Satellitenbetreiber SES Global und der britische Verpackungshersteller Rexam neue Anleihen angekündigt.

Die Renditen von Staatsanleihen zogen am Mittwoch nach dem Rückgang vom Vortag wieder an. Auslöser waren eine Reihe positiver Konjunkturdaten, vor allem die besser als erwartet ausgefallenen Einkaufsmanagerindizes im Euro-Raum und den USA. Bis zum späten Mittwochnachmittag stieg die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen auf 3,50 Prozent und die der zehnjährigen US-Anleihe auf 4,58 Prozent. Der März-Bund-Future – Terminkontrakt auf langlaufende deutsche Staatsanleihen – verlor 25 Basispunkte auf 120,14 Prozent.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite