Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Zweistelliger Zinskupon Teuerste Anleihe seit zehn Jahren

Noch vor sechs Jahren bezeichnete die Regierung von Ecuadors Präsident Rafael Correa die zehn Prozent Zinsen, die das Land auf seine Staatsanleihen zahlen musste, als „Wucher“. Mittlerweile muss er noch mehr zahlen.
02.04.2015 - 19:38 Uhr
Das Land muss für seine Anleihen hohe Zinsen zahlen. Quelle: dpa

Das Land muss für seine Anleihen hohe Zinsen zahlen.

(Foto: dpa)

New York/Düsseldorf Zehn Prozent Zinsen musste Ecuador vor sechs Jahren für seine Staatsanleihen zahlen. Doch das war noch nicht das Ende der Fahnenstange. Vor wenigen Tagen hat das Land neue Anleihen mit einem Zins platziert, wie er so in der Welt seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr zu sehen war. Ecuador teilte fünfjährige Papiere mit einer Rendite von 10,5 Prozent zu. Es ist der höchste Wert bei vergleichbaren Dollar-Anleihen seit Jahren. Zuletzt hatte die Türkei im Jahr 2002 ähnlich hohe Zinsen zahlen müssen. Das geht aus einer Analyse des Börseninformationsdienstes Bloomberg hervor.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Zweistelliger Zinskupon - Teuerste Anleihe seit zehn Jahren
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%