Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analysten sind zurückhaltend Dax-Ausblick: Unsichere Zeiten

Seite 2 von 3:

Die Aktienindizes hätten nun ein hohes Niveau erreicht. Da sei es schwierig, weitere neue Höchstmarken zu erreichen. „Es ist ein Auf-der-Stelle-Treten, welches unverändert von der Sorge begleitet wird, ob Tagesrückschläge erst der Beginn für weitere Kursrückgänge sind“, erklären die Stuttgarter. Die meisten Indikatoren zeigten zwar „durchaus noch einen Aufwärtstrend“, auch die Unternehmenszahlen und Konjunkturdaten signalisierten Optimismus. „Für Neueinsteiger wird es aber sehr schwierig jetzt noch zu investieren“, warnen die Aktienstrategen.

Von der abflauenden Berichtssaison und den noch ausstehenden Quartalszahlen erwarten die meisten Experten nur noch wenige Impulse. „Der Markt könnte ein bisschen an Nachrichtenentzug leiden – und deshalb könnte es sein, dass er bald eine Verschnaufpause einlegt“, sagt Frank Schallenberger, Anlagestratege bei der LBBW. Irritierend wirkt nun das Umfeld auf viele Marktbeobachter. Der Nasdaq hat mit neuen Kaufsignalen zu einem neuen Aufschwung angesetzt. Auch der Ölpreis und andere Rohstoffe setzen ihre mittelfristige Aufwärtsbewegung fort, der Bund-Future wiederum hat seine Talfahrt wider Erwarten in der Gegend um 115 Prozent zunächst beendet und könnte nun an einer Bodenbildung arbeiten.

Optimistisch äußern sich viele Dax-Anleger und einige technische Analysten. Geht es nach den Investoren, die der Daytradebroker Clickoptions in seiner wöchentlichen Sentimentanalyse befragt hat, wird der deutsche Aktienindex kurzfristig erneut die Barriere bei 7 000 Punkten überwinden. 44 Prozent erwarten steigende Kurse. Die meisten von ihnen setzten das Kursziel für die nächsten zwei bis vier Wochen auf 7 160 Punkte. „Die Anleger sehen kurzfristig einen klaren Aufwärtstrend des Dax. Kaum jemand kann sich hingegen vorstellen, dass der Index auf ein Level von weniger als 6 950 Punkte zurückfällt“, sagt Clickoptions-Sprecher Richard Ohl.

Dass der Dax die Widerstandslinie bei 6 923 Punkten überschritten hat, wertet auch der technische Analyst Matthieu Driol positiv: „Der Trend zeigt eindeutig nach oben. Kurzfristig könnte der Dax 7105 Punkte erreichen.“ Driol ist als unabhängiger Analyst für Clickoptions tätig. Noch zeige sich der Dax in seinem aufwärts gerichteten Trendkanal mit der Unterstützungslinie von 6 900 Punkten, meinen auch die Ellwanger & Geiger-Beobachter.

Der Dax könnte also seinen Kampf mit der 7 000er-Marke zunächst noch fortsetzen. Die Favoriten könnten dabei die alten bleiben, bestimmt durch die Fusions- und Übernahme- (M&A-) Spekulation am Markt. Nach vielen Ankündigungen wartet der Markt nun darauf, dass von den Unternehmen zur Tat geschritten wird. Sollte eine der vielen Spekulationen Realität werden, könnte davon auch der Gesamtmarkt mit deutlich steigenden Kursen profitieren.

Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote