Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Elliott Paul Singers Hedgefonds rät Ebay zum Umbau – Aktie legt 11 Prozent zu

Der aktivistische Hedgefonds Elliott mahnt bei Ebay Veränderungen an. Die Anleger sind offenbar einverstanden – die Aktie gewinnt zweistellig.
Kommentieren
Singers Hedgefonds Elliott gehören rund vier Prozent der Ebay-Aktien. Quelle: Reuters
Paul Singer

Singers Hedgefonds Elliott gehören rund vier Prozent der Ebay-Aktien.

(Foto: Reuters)

Düsseldorf Im vergangenen Jahr haben der Star-Investor Paul Singer und sein Hedgefonds Elliott durch ihren Einstieg beim Stahl-Konzern Thyssen-Krupp von sich reden gemacht. Nun gerät Ebay ins Visier des aktivistischen Investors.

In einem Brief mahnt Elliott beim US-Konzern dringende Veränderungen an, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Der Hedgefonds, dem vier Prozent der Ebay-Aktien gehören, rät dem Konzern zu einem grundlegenden Umbau. Ebay solle sich aufs Kerngeschäft konzentrieren, lautet eine der Forderungen. Außerdem solle das Unternehmen sein Beteiligungsportfolio überarbeiten sowie die Kleinanzeigen-Plattform „Marketplace“ neu beleben. Diese sei nämlich schlecht verwaltet, findet Elliott.

Schließlich solle Ebay mehr Kapital an die Anteilseigner ausschütten, so Elliott. Der Hedgefonds ist der Meinung, dass Ebay sein Aktienrückkaufprogramm in diesem Jahr beschleunigen sollte. Wenn es nach dem Plan des Hedgefonds ginge, würde Ebay 2019 Aktien im Wert von fünf Milliarden US-Dollar zurückkaufen.

Sollte das Unternehmen die Ratschläge befolgen, sieht Elliott den Kurs bei 55 bis 63 Dollar pro Anteilsschein – und damit fast doppelt so hoch wie heute.

Trotz seiner „bemerkenswerten Geschichte“ hin zur weltgrößten Plattform für E-Commerce habe Ebay auf dem Aktienmarkt schlechter abgeschnitten als vergleichbare Unternehmen und der Markt insgesamt, moniert der Hedgefonds in seinem Schreiben. Zu diesen Rivalen zählt beispielsweise der Online-Händler Amazon, dessen Aktie im Sommer 2018 mit 2.050 Dollar pro Anteilsschein ihren vorläufigen Höchstkurs erreicht hatte.

Ebay hatte im vergangenen Oktober eigentlich positive Zahlen gemeldet: Die Erlöse in den ersten drei Quartalen 2018 stiegen auf 2,6 Milliarden Dollar; der operative Gewinn kletterte im Jahresvergleich um 38 Prozent auf 720 Millionen US-Dollar.

Dem aktivistischen Hedgefonds ist dies allerdings nicht genug – er fordert von dem Unternehmen, im operativen Geschäft effizienter zu werden.

Bei den Anlegern kommen die Forderungen Elliotts gut an: Nach der Veröffentlichung des Briefes gewann die Ebay-Aktie rund 11 Prozent auf 34,56 US-Dollar.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite

Mehr zu: Elliott - Paul Singers Hedgefonds rät Ebay zum Umbau – Aktie legt 11 Prozent zu

0 Kommentare zu "Elliott: Paul Singers Hedgefonds rät Ebay zum Umbau – Aktie legt 11 Prozent zu"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.