Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Florian Homm „Das wäre das Todesurteil für meinen Sohn“

Der Finanzjongleur liegt schwer erkrankt im Gefängnis-Hospital. Trotzdem soll Florian Homm in die USA ausgeliefert werden. Seine Mutter geht mit einem bewegenden Appell an die Öffentlichkeit.
18.01.2014 - 08:40 Uhr
Florian Homm: Sorgen um seine Leben. Quelle: dpa

Florian Homm: Sorgen um seine Leben.

(Foto: dpa)

Mailand „Sie alle wissen, dass eine Auslieferung in die USA in seinem jetzigen Zustand sein Todesurteil bedeutet. Gott möge Ihnen verzeihen, ich kann es nicht!“ Mit diesen dramatischen Worten wendet sich Maria-Barbara Homm an „das Hohe Gericht in Rom, an die Leitung des Gefängniskrankenhauses, an die Herrn Doktoren 1 und 2 und an den deutschen Botschafter in Rom“. Per Hand hat die 81-jährige Frau, die nach eigenen Aussagen selbst schwer krebskrank ist, den Brief geschrieben, um ihrem 54-jährigen Sohn zu helfen.

Der jahrelang flüchtige Homm war im März bei einem Besuch in den Uffizien in Florenz von der italienischen Polizei festgenommen worden. Gemeinsam mit seiner Ex-Frau und seinem Sohn betrachtete er die Statue der „Kauernden Venus“, als ihn die Beamten baten, mitzukommen. Seitdem sitzt der mehr als zwei Meter große Deutsche in Pisa ein, wo er wegen seiner Krankheit Multiple Sklerose (MS) bereits in das Gefängniskrankenhaus verlegt wurde.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%