Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Grauer Kapitalmarkt Finanzaufsicht jagt die schwarzen Schafe

Häufig werden private Anleger zu wenig bis gar nicht über Gefahren einer Anlage auf dem grauen Kapitalmarkt informiert. Die Bafin legt solche Verstöße gegen das Kleinanlegerschutzgesetz mittlerweile recht erfolgreich offen.
Vermögensanlagen in Container sind nicht ohne Risiko. Die Verbraucherzentrale Hessen hat einen Anbieter wegen fehlender Warnhinweise abgemahnt. Quelle: Reuters
Frachtschiff

Vermögensanlagen in Container sind nicht ohne Risiko. Die Verbraucherzentrale Hessen hat einen Anbieter wegen fehlender Warnhinweise abgemahnt.

(Foto: Reuters)

Berlin Das soll sich nicht wiederholen. Die Pleite des Windenergiebetreibers Prokon sorgte für milliardenschwere Verluste bei privaten Anlegern. Die Politik reagierte mit dem Kleinanlegerschutzgesetz, das die Finanzaufsicht Bafin im grauen Kapitalmarkt mit neuen Rechten ausstattete. Zum grauen Kapitalmarkt zählen etwa Investitionen in Containerschiffe oder Firmenbeteiligungen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Grauer Kapitalmarkt - Finanzaufsicht jagt die schwarzen Schafe