Handelsblatt Börsenspiel Wie man sein Geld in fünf Tagen vervierfacht

300 Prozent Kursplus in fünf Tagen. Das ist die erstaunliche Bilanz des Führenden im großen Handelsblatt Börsenspiel. Mit einer riskanten Wette auf einen Pennystock sicherte sich der Spieler "dobri" den ersten Wochensieg. Vorsicht ist aber angesagt: Die erste Woche im Börsenspiel zeigte auch, wie schnell sich Gewinne mit Hochrisikopapieren wieder verflüchtigen können.
7 Kommentare
Glocke an der Börse Frankfurt: Im Börsenspiel geht´s in die zweite Runde. Quelle: dpa

Glocke an der Börse Frankfurt: Im Börsenspiel geht´s in die zweite Runde.

(Foto: dpa)

HB DÜSSELDORF. Die erste Woche des Handelsblatt Börsenspiels war geprägt von einem wechselhaften Kursverlauf. Der Dax startete vielversprechend, fiel dann zurück, um mit einem Schlussspurt am Freitag doch noch einen Wochengewinn von 1,4 Prozent zu erzielen.

Dass auch in diesem Umfeld massive Kursgewinne zu erzielen sind, zeigen die Spitzenreiter im Börsenspiel. Der Führende nach der ersten Woche schaffte es binnen fünf Tagen, den virtuellen Depotwert von 20 000 auf 83 000 Euro zu steigern, dahinter folgen sechs Teilnehmer, die jeweils mehr als 50 000 Euro auf dem Konto haben.

Die Strategien der Führenden sind allerdings allesamt von großem Risiko geprägt. Während ein Großteil der bisher gut 9 000 Teilnehmer auf einzelne Aktien setzte - zu den beliebtesten Wertpapieren zählten in der vergangenen Wochen die Dax-Titel Deutsche Bank und Deutsche Telekom -, verdanken die Führenden ihre außerordentlichen Gewinne einer glücklichen Auswahl von Pennystocks oder Hebelzertifikaten. In vier der fünf Spitzendepots finden sich Hebelpapiere auf den Dax oder Rohstoffe, die überproportional von Kursgewinnen oder-verlusten profitieren. Insbesondere mit Gold, das zuletzt von einem Rekordhoch zum nächsten kletterte, ging diese Wette auf.

Ganz ohne Hebelpapiere und nur mit einer einzigen Aktie gelang dagegen dem Wochensieger "dobri" der Coup: Gleich zu Beginn des Spiels kaufte er Aktien des insolventen Automatisierungsspezialisten Rohwedder. Kurz darauf zogen die Papiere ohne erkennbaren Grund von fünf auf bis zu 38 Cent an.

Welches Risiko Pennystocks bergen, musste dagegen ein Spieler erfahren, der mit Aktien der Technologiefirma Mania zeitweise die Rangliste anführte: Dem Anstieg von 10 auf 50 Cent folgte postwendend der Absturz. Weil der Spieler nicht verkaufte, wurde es nichts aus dem Wochensieg.

Risiko allein garantiert also noch keinen Börsenerfolg. Das gilt auch für das Börsenspiel: Abgerechnet wird erst am 17. Dezember. Auch Neueinsteiger haben bis dahin noch alle Chancen, sich den Gesamtsieg zu sichern. Darüberhinaus startet das Wettrennen um den Wochensieg ohnehin jenden Montag bei Null.

Startseite

Mehr zu: Handelsblatt Börsenspiel - Wie man sein Geld in fünf Tagen vervierfacht

7 Kommentare zu "Handelsblatt Börsenspiel: Wie man sein Geld in fünf Tagen vervierfacht"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Das Wertpapier Angebot ist tatsächlich begrenzt. Doch sobald man weiß, wonach man suchen kann, findet man auch das passende für das eigene Depot. ich habe am Anfang auch eine Weile herumgedokort, bis ich einen dezenten Hinweis auf die Spielregeln erhalten habe :) (Startseite -> Spielregeln)

    Handelbare Werte

    im börsenspiel können Sie etwa 50.000 Wertpapiere handeln - rund 10.000 Aktien aus dem in- und Ausland, über 24.000 Anleihen, etwa 3.000 Fonds und knapp 700 ETFs und Rohstoff-ETCs. Mitspielern ab 18 Jahren stehen außerdem rund 10.000 Knock-out-Produkte auf DAX, DJiA, Nasdaq, Rohöl (iCE Europe brent Crude Rohöl) und Gold zur Verfügung.

  • Auch mir ist aufgefallen, daß die meisten Markt-Pro-
    dukte, die bei börse Frankfurt als meist betrachte-
    te, Gewinner und Verlierer etc. ausgewiesen werden,
    nicht handelbar sind. ich könnte auf Anhieb ca. 30
    Papiere nennen, die ich in das Depot aufnehmen wollte und wo dann der Hinweis kam, "nicht bekannt".
    Das ist wahrscheinlich ein technisches Problem. Leider habe ich auf meine E-mail keine Antwort er-
    halten.

  • ich spiele auch beim börsenspiel und ich habe wie D. Thieme festgestellt, dass ich nur ein Paar Hebelzertifikate kaufen kann...scheint so, dass die Webseite von börsenspiel nicht in Ordnung ist. ich kann trotz Schwierigkeiten Mini Future NL0009461003 (long) und Mini Short auf DAX DE000CG5EMS7. Sonst gute Spiel aber eindeutige Liste über verfügbare Wertpapiere müsste vorhanden sein oder...

  • beim börsenspiel gibt's ja einen Porsche zu gewinnen. Die Frage ist, wieviel (Aufwand, Geld, SMS ;-) ) kostet es, einen Pennystock zu manipulieren, um dann später einen Porsche zu fahren...da gibt es ja diese Woche genug zu lesen!!! Auch das kann sich lohnen, oder?

  • Tja, ich hatte mir auch Hebelzertifikate ausgesucht, aber die konnte ich nicht kaufen (das Spiel fand die WKN Nummern nicht). Somit musste ich was anderes nehmen und hab die Lust verloren... ;)

  • Als Ergänzung zu aruba: Wird bei dem börsenspiel nicht ein großes Risiko bei den Pennystocks vollkommen ausgeblendet ? im realen Leben basieren viele gigantische Kurssprünge in diesem Segment schließlich auf kaum nennenswerten Umsätzen von Leuten, die hier gezielt manipulieren (häufig die Empfehlungs-Spam gleich hinterherschicken). Sprich - im echten Leben muss man erstmal jemanden finden, der noch dümmer/risikobereiter ist als man selbst und den Kurs, der auf dem Papier steht, auch wirklich zahlt. Wird beim börsenspiel berücksichtigt, dass man seine Papiere ggf. zu den tollen Höchstkursen überhaupt nicht los wird ?

  • Guten Tag;.... bitte nie mehr so was schreiben. Es gibt junge Leute die glauben wirklich so was waere ( mit Geld.... Geld ist das Zeug fuer das wir idioten ein Leben lang geschufftet haben ) wirklich machbar. besten Dank

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%