Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hedgefonds wetten auf fallende Kurse Eigentor für Wirecard-Zocker

Zocken wie „The Wolf of Wall Street“? Vor gut einem halben Jahr attackierten Spekulanten die Aktie des Zahlungsabwicklers, der Kurs von Wirecard brach drastisch ein. Doch die Lage hat sich komplett gedreht.
30.08.2016 - 17:20 Uhr
Leonardo DiCaprio als Jordan Belfort in einer Szene des Kinofilms „The Wolf of Wall Street“. Der aus einfachen Verhältnis stammende Börsenmakler wollte schnell reich werden, was aber nicht funktionierte. Bei der Wirecard-Aktie dürften viele Hedgefonds auch nicht reich werden, sondern Verluste erzielen. Quelle: dpa
"The Wolf of Wall Street"

Leonardo DiCaprio als Jordan Belfort in einer Szene des Kinofilms „The Wolf of Wall Street“. Der aus einfachen Verhältnis stammende Börsenmakler wollte schnell reich werden, was aber nicht funktionierte. Bei der Wirecard-Aktie dürften viele Hedgefonds auch nicht reich werden, sondern Verluste erzielen.

(Foto: dpa)

Düsseldorf/Frankfurt In der Sportlersprache war es eine Einladung zum Elfmeter – zumindest für Spekulanten: Das bislang völlig unbekannte Analysehaus „Zatarra Research“ wirft Anfang März 2016 dem Zahlungsabwickler Wirecard betrügerisches Geschäftsgebaren vor. Als Folge bricht die Aktie, die zu den wertvollsten Unternehmen im Technologieindex TecDax gehört, um rund ein Viertel ein.

Während die Anteilseigner innerhalb eines Handelstages einen Verlust von insgesamt rund 1,3 Milliarden Euro verkraften müssen, erzielen sogenannte „Leerverkäufer“ aus solchen Aktionen hohe Gewinne (aktuelle Leerverkäufe finden Sie in unserer Datenbank).

Deren Vorgehensweise: Sie leihen sich bei anderen Marktteilnehmern – vor allem bei Fonds - Dividendenpapiere, um diese sofort wieder zu verkaufen. Sinkt der Aktienkurs wie geplant, können die im Fachjargon auch als „Shortseller“ bezeichneten Investoren die Titel später zu einem verbilligten Kurs zurückkaufen und dem Verleiher zurückgeben. Die Differenz zwischen dem Verkaufs- und dem gesunkenen Rückkaufskurs streichen die Leerverkäufer als Profit ein.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Hedgefonds wetten auf fallende Kurse - Eigentor für Wirecard-Zocker
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%