Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hochstufung der Aktie Merck-Aktie profitiert von Erbitux-Zulassung

Die Aktie des Darmstädter Pharma- und Spezialchemieunternehmens Merck hat am Freitag nach der US-Zulassung des Krebsmedikaments Erbitux vom Vortag deutlich zugelegt. Merck hat die Rechte für das Medikament außerhalb der USA und Kanada.

HB FRANKFURT. Die im Nebenwerteindex MDax notierte Merck-Aktie lag zeitweise über sechs Prozent im Plus und notierte im Verlauf noch 4,7 Prozent höher bei 38 Euro. „Haupttreiber der Kursentwicklung ist die Erbitux-Zulassung“, kommentierte Pharmaanalyst Thomas Brenning von der Helaba Trust. Dies sei aber mehr psychologisch zu verstehen. „Denn die europäischen Behörden entscheiden unabhängig von der FDA“, merkte er an. Die Kursreaktion sei daher etwas übertrieben.

Ein weiterer Analyst sagte:“Die FDA-Zulassung erhöht die Glaubwürdigkeit des Produkts.“ Da Merck auf die europäische Zulassung warte, sei dies eine sehr gute Nachricht für Merck. Unterdessen stufte das Bankhaus Goldman Sachs die Merck-Aktie auf „Outperform“ hoch.

Die US-Biotechnologiefirma ImClone hatte zuvor von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Genehmigung für Erbitux für die Behandlung von Patienten mit metastasierendem Darmkrebs in fortgeschrittenem Stadium erhalten. Mit erwarteten Spitzenumsätzen von bis zu 500 Millionen Euro im Jahr ist das Krebs-Medikament einer der Hoffnungsträger des Unternehmens. Merck hatte die Zulassung für das Mittel bei den Behörden der Europäischen Union Mitte vergangenen Jahres beantragt, das Verfahren läuft. Die weltweit erste Zulassung für das Medikament bekam Merck Ende vergangenen Jahres in der Schweiz.

Finance Briefing
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote