Kurswetten des Starinvestors Pech für George Soros

George Soros setzte offenbar nicht auf eine Kursteigerung nach dem Wahlsieg von Donald Trump. Der legendäre Investor verlor seitdem eine Milliarde Dollar. Sein ehemaliger Mitarbeiter Stanley Druckenmiller hat mehr Glück.
1 Kommentar
Seit dem Wahlsieg von Donald Trump hat Starinvestor George Soros laut dem „Wall Street Journal“ fast eine Milliarde Dollar verloren. Quelle: AFP
George Soros

Seit dem Wahlsieg von Donald Trump hat Starinvestor George Soros laut dem „Wall Street Journal“ fast eine Milliarde Dollar verloren.

(Foto: AFP)

WashingtonDonald Trumps Wahlsieg am 8. November hat nur in derselben Nacht kurz zu einem Kurseinbruch geführt und dann gleich einen Siegeszug der Aktien eingeleitet. Zugleich verkauften die Anleger massenweise Anleihen, was deren Renditen hochtrieb.

Während der Überraschungssieg durchschnittliche Aktienbesitzer auf einmal reicher machte, war dies für den Milliardär George Soros nicht der Fall. Der legendäre Investor, der 1992 durch eine groß angelegte Spekulation gegen das britische Pfund berühmt wurde, verlor nach der Wahl laut Informationen des „Wall Street Journal“ fast eine Milliarde Dollar.

Soros hat offenbar nach der Wahl nicht an eine nachhaltige Kurssteigerung geglaubt und daher auf einen baldigen Fall der Kurse gewettet. Der ist bis heute nicht eingetreten, auch wenn die Börse seit einiger Zeit auf der Stelle tritt. Soros soll nach Angaben des „Wall Street Journal“ seine Positionen noch vor Jahresende glatt gestellt haben.

Reich, reicher, Hedgefondsmanager
Platz 10: George Soros
1 von 10

Der Altmeister der Hedgefonds-Manager hat über sein Family Office rund 29 Milliarden Dollar angelegt. Er unterstützt als liberaler Denker die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton. 1992 wettete er gegen das britische Pfund Sterling und machte dabei so viel Geld, dass man ihn heute noch als Mann bezeichnet, der die Bank of England in die Knie zwang.

Alter: 85 Jahre
Fonds: Soros Fund Management
Geschätzter Verdienst 2015: 300 Millionen Dollar

Quelle: Forbes

Platz 9: Ray Dalio
2 von 10

Mit 154 Milliarden Dollar ist Bridgewater der weltweit größte Hedgefonds. Der Gründer von Bridgewater baut eine große Stiftung auf, alleine 2013 flossen hier 400 Millionen Dollar von seinem Privatvermögen ein.

Alter: 66 Jahre
Fonds: Bridgewater Associates
Geschätzter Verdienst 2015: 500 Millionen Dollar

Platz 8: Israel Englander
3 von 10

Für die gesamte Branche war 2015 eigentlich ein enttäuschendes. Schließlich stand insgesamt ein kleines Minus zu Buche. Für Englander persönlich lief es allerdings besser. Sein Business startete er 1989 mit 35 Millionen Dollar Kapital. 2014 kaufte er sich eine Immobilie in der noblen Park Avenue für 71 Millionen Dollar.

Alter: 67 Jahre
Fonds: Millennium Management,
Verdienst 2015: 550 Millionen Dollar

Platz 7: David Siegel
4 von 10

Er managed zusammen mit John Overdeck einen der erfolgreichsten Hedgefonds 2015. Siegel wurde in der Bronx geboren und studierte Computerwissenschaft am MIT. Die Firma besitzt auch einen Rückversicherer auf dem Bermudas und eine Gesellschaft für Wagniskapital.

Alter. 54 Jahre
Fonds: Two Sigma Investments
Verdienst 2015: 600 Millionen Dollar

Platz 6: John Overdeck
5 von 10

Mit 32 Milliarden Dollar gehört Overdecks Hedgefonds-Familie zu den am schnellsten wachsenden Geldtöpfen. 2015 war ein erfolgreiches Jahr für Overdeck. Der auf Trendfolgemodellen basierende Fonds Compass erwirtschaftete eine Netto-Rendite von 15 Prozent. Der Mitgründer von Two Sigma arbeitete früher für D. E. Shaw und Amazon.

Alter: 46 Jahre
Fonds: Two Sigma Investments
Verdienst 2015: 600 Millionen Dollar

Platz 5: David Shaw
6 von 10

Mit seinen mathematischen Modellen steuert der Informatiker mit Stanford-Abschluss rund 39 Milliarden Dollar. Vor seiner Karriere im Hedgefonds-Geschäft war Shaw für die Investmentbank Morgan Stanley tätig. Er hat sich aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen, hält aber die Mehrheit der Anteile.

Alter: 64 Jahre
Fonds: D. E. SHAW
Verdienst 2015: 700 Millionen

Platz 4: David Tepper
7 von 10

Der Ex-Banker von Goldman Sachs steuerte seine verschiedenen Geldtöpfe 2015 mit Erfolg durch die volatilen Märkte. Sein Palomino-Fonds erzielte eine Netto-rendite von elf Prozent. Tepper macht auch mit großzügigen Spenden Schlagzeilen, zuletzt mit einem Geldgeschenk an die Carnegie Mellon University.

Alter: 58 Jahre
Fonds: Appaloosa Management
Verdienst 2015: 1,2 Milliarden Dollar

Sein ehemaliger Stellvertreter Stan Druckenmiller, der ihn 1992 bei der Attacke des Pfunds unterstützt und sich 2000 selbstständig gemacht hatte, lag offenbar besser. Er soll vor der Wahl gesagt haben, ein Sieg Hillary Clintons würde einen Kurssprung und danach einen Verfall einleiten - und bei Trumps Sieg könnte es umgekehrt laufen. Angeblich hat Druckenmiller diese Voraussicht zu einem ansehnlichen Gewinn verholfen.

Nach eigener Aussage hat er noch in der Wahlnacht seine Positionen umgeschichtet und auf ein optimistisches Szenario gesetzt. Dabei hat er zum Beispiel Gold verkauft. In den Jahren zuvor hatte er Gold empfohlen und sich häufig sehr pessimistisch zu den Märkten und der Konjunktur geäußert.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Kurswetten des Starinvestors - Pech für George Soros

1 Kommentar zu "Kurswetten des Starinvestors: Pech für George Soros"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Der Ärmste, gestern sind seine Freunde aus Ungarn rausgeflogen, dann ist die Milliarde weg, wenn jetzt noch seine europäische Stadthalterin geht, könnte man den Krieg in der Ukraine beenden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%