Millionenschaden Händler gefälschter Facebook-Aktien angeklagt

Ein Anlageberater soll mit gefälschten Facebook-Aktien mindestens acht Millionen Dollar ergaunert haben. Der Betrug sei aufgeflogen, als er die falschen Aktien zurückkaufen wollte. Nun drohen mehrere Jahre Haft.
Kommentieren
Ein Händler soll mit gefälschten Facebook-Aktien mindestens acht Millionen eingenommen haben. Quelle: dpa

Ein Händler soll mit gefälschten Facebook-Aktien mindestens acht Millionen eingenommen haben.

(Foto: dpa)

New YorkFür den Handel mit gefälschten Facebook-Aktien muss sich in den USA ein Anlageberater vor Gericht verantworten. Das US-Justizministerium erhob am Dienstag Anklage gegen den 71-Jährigen, der Investoren um mindestens acht Millionen Dollar (etwa 6,2 Millionen Euro) betrogen haben und das Geld für seine Zwecke veruntreut haben soll.

Den Angaben zufolge gab er ab 2010 - also lange vor dem Börsengang des Internetnetzwerks im Mai 2012 - vor, Facebook-Anteile zu besitzen.

Sein Betrug sei aufgeflogen, als er 2012 dann versucht habe, diese zurückzukaufen. Dem Mann drohen nun mehrere Jahre Haft und eine hohe Geldstrafe.

  • afp
Startseite

0 Kommentare zu "Millionenschaden: Händler gefälschter Facebook-Aktien angeklagt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%