Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach dem Beben in Japan Notenbank will Milliarden in Markt pumpen

Kommentieren
Japans Währung Yen. Quelle: Reuters

Japans Währung Yen.

(Foto: Reuters)

Tokio Die Notenbank in Japan will einem Medienbericht zufolge am Montag die Finanzmärkte mit einer Notaktion beruhigen.

Wie die Nachrichtenagentur Jiji am Samstag (MEZ) berichtete, sollen dem Geldmarkt mehrere Billionen Yen zur Verfügung gestellt werden. Dies sei die erste kurzfristige Operation dieser Art seit Mai vergangenen Jahres. Damals hatte die Bank von Japan zwei Billionen Yen (umgerechnet 17,1 Milliarden Euro) in die Märkte gepumpt, um die Belastungen durch die Schuldenkrise Griechenlands aufzufangen.

Nach dem Erdbeben und dem anschließenden Tsunami am Freitag hatte die Notenbank in Aussicht gestellt, alles zu tun, was in ihrer Macht stehe, um die Finanzmarktstabilität sicherzustellen.

Startseite

0 Kommentare zu "Nach dem Beben in Japan: Notenbank will Milliarden in Markt pumpen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.