Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach „Sandy“ Wall Street nimmt den Betrieb wieder auf

In New York sollen die Dinge nach dem Wirbelsturm so schnell wie möglich wieder ihren gewohnten Gang gehen – und das gilt auch für die Börse. Dort läutet Bürgermeister Bloomberg am Mittwoch die Eröffnungslocke.
Kommentieren
Gähnende Leere in der New Yorker Börse am 29. Oktober. Quelle: dapd

Gähnende Leere in der New Yorker Börse am 29. Oktober.

(Foto: dapd)

New YorkEs ist ein Zeichen, dass New York langsam zur Normalität zurückfindet: Nach zwei Tagen Unterbrechung nimmt die Börse an der Wall Street an diesem Mittwoch den Betrieb wieder auf. Bürgermeister Michael Bloomberg wird die Eröffnungsglocke läuten. Das Gebäude und der berühmte Handelssaal waren von den Fluten nach dem Durchzug von Wirbelsturm „Sandy“ verschont geblieben, Notstromgeneratoren liefern Energie.

Das letzte Mal hatte die traditionsreiche New York Stock Exchange (NYSE) im Jahr 1888 wegen eines Unwetters so lange geschlossen, damals war es ein Schneesturm. Auch die am Times Square gelegene, rein computerbasiert laufende Konkurrenzbörse Nasdaq handelt wieder.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Nach „Sandy“: Wall Street nimmt den Betrieb wieder auf"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote