Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Titel steigen um mehr als 18 Prozent Mannheimer-Aktie im Visier der Spekulanten

Hoffnungen auf eine Stabilisierung des verbliebenen Versicherungsgeschäfts bei der Mannheimer Holding nach dem Herauslösen der zusammengebrochenen Lebensversicherungssparte haben am Montag dem Aktienkurs des Unternehmens deutlich Auftrieb verliehen.

Reuters FRANKFURT. Die im Kleinwertesegment SDax notierten Mannheimer-Aktien notierten im frühen Handel mit einem Kursplus von rund 18 Prozent auf 3,39 Euro. „Da wird gespielt, dass das Restgeschäft nach der Übernahme der Risiken aus dem Lebensversicherungssektor sich wieder erholen kann“, sagte ein Aktienhändler. Die Lebensversicherungssparte der Mannheimer wird wie erwartet zum ersten Fall für die Branchen-Auffanggesellschaft Protektor.

Die Mannheimer Leben hatte sich zuvor mit Aktiengeschäften verspekuliert. Sämtliche Verhandlungen der Branche über eine freiwillige Rettungsaktion für die Lebensversicherungssparte waren gescheitert.

Händler sagten weiter, die Mannheimer-Aktie sei derzeit ein hochspekulatives Investment. „Jede Nachricht wird zum Anlass genommen, hier auf etwas zu wetten. Bisher war noch nicht sicher, dass die Lebensversicherungsverträge wirklich an Protektor gehen. Das ist nun sicher und wird positiv gesehen“, sagte ein Marktteilnehmer. Auch für die Versicherungsnehmer herrsche nun Sicherheit.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite