Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Tom Krebs Der Professor im Finanzministerium

Das Bundesfinanzministerium hat ein Professoren-Programm eingerichtet. Der Chefvolkswirt wird künftig von Tom Krebs unterstützt.
Kommentieren
Der Ökonom berät künftig den Chefvolkswirt im BMF. Quelle: privat
Tom Krebs

Der Ökonom berät künftig den Chefvolkswirt im BMF.

(Foto: privat)

Berlin In Notenbanken sind Schnupperprogramme für Professoren schon lange etabliert. Nun zieht die Politik nach. Das Bundesfinanzministerium hat erstmals ein „Visiting Professor“-Programm eingerichtet. Bereits seit einer Woche berät ein Ökonom den Chefvolkswirt des Bundesfinanzministeriums, Jakob von Weizsäcker.

Dabei handelt es sich nach Handelsblatt-Informationen um keinen Unbekannten: So steht der renommierte Mannheimer Wirtschaftsprofessor Tom Krebs das nächste halbe Jahr von Weizsäcker zur Seite. Seine Professorenstelle ruht so lange. Krebs hat sich zuletzt in der SPD einen Namen gemacht.

Als er Ende 2018 einen Beitrag schrieb, wie die Soziale Marktwirtschaft zukunftsfest gemacht werden könne, wurde sein Artikel unter Genossen zigfach geteilt. 2018 war Krebs als Vizegeneralsekretär der OECD im Gespräch.

Mit dem neuen Programm wolle man sich einen Blick von außen ins Haus einholen, hieß es im Finanzministerium. Andersherum sollen Ökonomen die Möglichkeit bekommen, in die tägliche Arbeit eines Ministeriums hineinzuschnuppern.

Mehr: Im Bundesfinanzministerium und unter konservativen deutschen Abgeordneten im EU-Parlament wächst die Bereitschaft, über eine EU-Einlagensicherung zu reden.

Startseite

0 Kommentare zu "Tom Krebs: Der Professor im Finanzministerium"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote