Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Trump und der Finanzmarkt Liebling der Wall Street

Der Startschuss zur Deregulierung der Finanzbranche ist gefallen. Das schürt die Furcht, dass entfesselte Banken erneut zum Krisenherd werden.
Vergangenen Freitag hatte der Präsident ins Weiße Haus zum Essen geladen, um nicht weniger als die Zukunft der Finanzbranche zu besprechen. Quelle: Cultura Exclusive/Getty Images
Wall Street

Vergangenen Freitag hatte der Präsident ins Weiße Haus zum Essen geladen, um nicht weniger als die Zukunft der Finanzbranche zu besprechen.

(Foto: Cultura Exclusive/Getty Images)

New YorkDie Atmosphäre zwischen den Finanzchefs und US-Präsident Donald Trump war sichtlich freundlich. Vergangenen Freitag hatte der Präsident ins Weiße Haus zum Essen geladen, um nicht weniger als die Zukunft der Finanzbranche zu besprechen. Jamie Dimon, dem Chef von JP Morgan, schmeichelte er: „Niemand kann mir so viel über Dodd-Frank erzählen wie Jamie“, sagte Trump laut „New York Times“.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Trump und der Finanzmarkt - Liebling der Wall Street