Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Unternehmen hat acht Milliarden Schulden Neue ABB-Aktien kosten vier Franken

Die neuen Aktien des Elektrotechnikkonzerns ABB kommen zu einem Preis von 4,0 sfr. Das teilte der Konzern am Donnerstag mit. Es sollen 840 Millionen neue Titel ausgegeben werden.

HB ZÜRICH. Der Elektrotechnikkonzern ABB will damit von seinen Aktionären insgesamt mehr als drei Milliarden Franken neues Geld. Der Konzern, der lange an der Grenze der Überschuldung entlangmanövrierte, will nach Angaben vom Donnerstag im Zuge der Kapitalerhöhung 840 Millionen neue Aktien ausgeben. An der Börse wurden ABB zuletzt für acht sfr gehandelt.

Mit dem Emissionspreis ging ABB an die Obergrenze dessen, was erwartet worden war. Die neuen Aktien waren von einem Bankenkonsortium zu einem Mindestemissionspreis von 3,40 sfr fest übernommen worden. Erwartet worden war, dass der Preis irgendwo zwischen 3,80 und 4,00 sfr liegen würde.

Bereits am Vortag hatte ABB den Kapitalmarkt erfolgreich in Anspruch genommen. Eine achtjährige Anleihe mit einem Kupon von 6,5 Prozent im Volumen von 650 Millionen Euro wurde erfolgreich platziert. Die Anleihe war nach ABB-Angaben fünffach überzeichnet.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote