Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

VW-Aktie im Visier Deutsche Börse: Neue Gesetze für's Parkett

Volkswagen sorgt für Unruhe: Weniger auf der Straße als an der Börse. Nach den heftigen Kurssprüngen der VW-Aktie verschärft die Deutsche Börse die Regeln für ihre Aktienindizes. Jetzt droht der Stammaktie des Autobauers der Rauswurf aus dem Dax. Eon hingegen könnte von der neuen Situation profitieren.
Mit neuen Regeln will die Deutsche Börse die Folgen der VW-Bocksprünge auf den Dax eindämmen. Foto: dpa Quelle: dpa

Mit neuen Regeln will die Deutsche Börse die Folgen der VW-Bocksprünge auf den Dax eindämmen. Foto: dpa

(Foto: dpa)

HB FRANKFURT. Wegen der heftigen Kursturbulenzen der VW-Aktie hat die Deutsche Börse ihre Index-Regeln verschärft. Demnach könnte die VW-Stammaktie am kommenden Donnerstag aus dem Leitindex Dax geworfen und möglicherweise durch die stimmrechtslose Vorzugsaktie ersetzt werden. Eine Voraussetzung für einen Rauswurf außerhalb der vierteljährlichen Anpassungstermine ist, dass der Kurs einer Aktie so stark steigt, dass deren Gewicht im jeweiligen Index mehr als zehn Prozent beträgt. Grundlage ist der Börsenwert der im Streubesitz befindlichen Anteilsscheine zum Handelsschluss eines Tages.

Die Volkswagen-Stammaktie hatte infolge fehlgeschlagener Spekulationen von Finanzinvestoren einen Anteil von 27 Prozent am Dax erreicht - niemals zuvor hatte ein Dax-Wert ein so hohes Gewicht. Das zweite neue Kriterium für die Herausnahme einer Aktie aus einem Index ist, dass die annualisierte Volatilität des Kursverlaufs über 30 Handelstage 250 Prozent überschreitet. Auch diesen Grenzwert überschreite die VW-Aktie momentan deutlich - nach Börsen-Daten beträgt der Wert 387 Prozent.

Ein Verbleib einer Aktie im Dax, MDax oder SDax hängt künftig auch von deren Gewichtung im jeweiligen Index und den Kursschwankungen ab, wie der Frankfurter Börsenbetreiber am Freitag mitteilte. Maßgebliche Kriterien waren bisher der Börsenwert eines Unternehmens und der Börsenumsatz der Aktie.

„Die Änderungen waren notwendig, um extreme Marktverzerrungen wie im Zusammenhang mit VW zu vermeiden“, sagte ein Sprecher der Deutschen Börse. Frühester Termin für eine Herausnahme der VW-Stammaktien im Falle einer Verletzung der neuen Regeln sei der kommende Donnerstag.

Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen