Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Weltgrößte Terminbörse Eurex steigt in Handel mit Devisen ein

Die weltgrößte Terminbörse Eurex ergänzt ihre bislang auf Aktien- und Zinsprodukte konzentrierte Produktpalette um Devisen-Terminkontrakte.

ret FRANKFURT. Vom 23. September an wird die deutsch-schweizerische Börse standardisierte Futures auf die Währungen der G7-Staaten anbieten. Der Eurex-Konkurrent Chicago Mercantile Exchange (CME) hat bereits sein Geschäft mit Währungs-Derivaten ausgeweitet.

Der größte Teil des Handels mit Devisen-Derivaten (Optionen, Forwards und Swaps) findet bisher im von Banken organisierten Freiverkehr statt (OTC-Markt). Nicht zuletzt auf Betreiben der Hedge-Fonds versuchen die Terminbörsen, in diese Domäne einzubrechen. Hedge-Fonds beklagen, das an den OTC-Märkten stattfindende Geschäft sei zum einen wenig transparent. Zum anderen schätzen die Akteure die Abwicklung über die Clearinghäuser der Börsen. Hierdurch wird das im OTC-Geschäft bestehende Kontrahentenrisiko weitgehend ausgeschaltet.

Finance Briefing
Startseite
Serviceangebote