Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Wochenausblick Wall Street wartet auf Konjunkturdaten

Das wichtigste Thema der kommenden Woche dürfte für die New Yorker Börsianer das US-Wirtschaftswachstum sein.

HB NEW YORK. Nach der Ankündigung von Fed-Chef Ben Bernanke, die US-Notenbank könnte die seit Jahren praktizierte Politik der Zinserhöhung beenden, wird nach Zeichen für ein eher moderates Wachstum gesucht. Die Händler dürften dazu reichlich Gelegenheit haben, denn es werden zahlreiche US-Daten erwartet.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss am Freitag um 0,14 Prozent leichter bei 11.367 Stellen. Der S&P 500 notierte nahezu unverändert bei 1311 Zählern. Der Technologie-Index Nasdaq verlor um 0,95 Prozent auf 2323 Punkte. Im Wochenverlauf hat der Dow Jones damit um 0,18 Prozent zugelegt, der S&P 500 blieb unverändert. Die Nasdaq büßte 0,87 Prozent ein.

Die Woche fängt am Montag mit Daten zu den persönlichen Einkommen und Konsumausgaben sowie dem Einkaufsmanagerindex der Industrie an und endet am Freitag mit Arbeitsmarktdaten. Insbesondere der Einkaufsmanagerindex wird mit Spannung erwartet. "Wir werden uns den ISM-Wert genau anschauen für Hinweise darauf, wie Stark die Wirtschaft wirklich ist", sagte Gordon Fowler Jr. von The Glenmede Trust Co. "Eine starke Zahl wäre schlecht für die Kreditmärkte, und wie die Aktienmärkte reagieren hängt davon ab, ob sie die Situation als ein Glas sehen, das halb voll oder halb leer ist."

Der größte Teil der US-Unternehmenszahlen in der laufenden Berichtssaison ist dagegen schon vorgelegt. Unter anderem werden noch die Zahlen von Proctor & Gamble und Estee Lauder erwartet. Allgemein sind sich die Analysten einig, dass die Zahlen der vergangenen Woche gegen eine Verlangsamung der Wirtschaft sprechen.

Startseite