Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

16,5 Prozent Wertverlust Türkische Lira im freien Fall – Amerikas Werk und Erdogans Beitrag

Die türkische Währung erreicht seit Jahresbeginn einen Tiefstand nach dem anderen. Doch es gibt nur einen Ausweg – der gefährlich enden könnte.
Türkei: Lira im freien Fall – Amerikas Werk und Erdogans Beitrag Quelle: Reuters
Türkische Lira

Weltweit entwickelten sich seit Jahresbeginn nur die Währungen Argentiniens, Angolas und Venezuelas schwächer.

(Foto: Reuters)

Istanbul Wenn Börsenhändler auf Gott hoffen, dann läuft etwas schief. Die Experten der Handelsfirma Alnus Yatirim aus Istanbul sehen keinen anderen Ausweg. „Gott helfe der Türkei“, schrieben die Analysten des Hauses in ihrem Newsletter am Montag. Die Begründung lieferten sie gleich mit, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg aus dem Börsenbrief zitiert: „Wir haben es mit einer Zentralbank zu tun, die lieber zuschaut, obwohl sie handeln müsste.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall