Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aluminium, Nickel, Stahl Trump sorgt auf den Metallmärkten für Chaos

Die US-Handelspolitik wühlt die Rohstoffmärkte auf. Vor allem bei Aluminium, Stahl und Nickel schwanken die Preise. Für Anleger hat das auch Vorteile.
Die europäische Stahl- und Aluminiumindustrie fürchtet negative Folgen wegen der Strafzölle der USA. Quelle: dpa
Stahlarbeiter in Salzgitter

Die europäische Stahl- und Aluminiumindustrie fürchtet negative Folgen wegen der Strafzölle der USA.

(Foto: dpa)

FrankfurtSeit dem 1. März ist an den Metallmärkten eine neue Zeit angebrochen. An diesem Tag kündigte der amerikanische Präsident Donald Trump Strafzölle auf Stahl und Aluminium an, die mittlerweile für eine Reihe von Ländern gelten. Die Europäische Union drängt weiterhin auf eine Ausnahme, bislang aber vergeblich. Und die Europäer müssen sich nun noch länger gedulden: Am Dienstag hat Trump die Frist für seine Entscheidung um einen Monat auf Anfang Juni verschoben.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Aluminium, Nickel, Stahl - Trump sorgt auf den Metallmärkten für Chaos