Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Anstieg am Montag Sorge um Iran-Konflikt treibt Ölpreis an

dpa-afx SINGAPUR. Der Ölpreis ist am Montag getrieben von Befürchtungen über eine Verschärfung des Iran-Konflikts gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete am Vormittag im elektronischen Handel 72,60 Dollar. Das waren 72 Cent mehr als zu Handelsschluss am Freitag. Ein Barrel der Nordseesorte Brent verteuerte sich um 63 Cent auf 72,65 Dollar.

"Die Stimmung für den Ölpreis ist weiter positiv", sagte Chef-Rohstoffstratege Tetsu Emori von Mitsui Bussan Futures. Nach der Weiterleitung des Berichts zum Atomkonflikt mit dem Iran von Iaeo-Generaldirektor Mohammed el Baradei an den Weltsicherheitsrat warteten die Marktteilnehmer nun auf die nächsten Schritte. Händler befürchten Sanktionen oder sogar militärische Schritte gegen das ölreiche Land.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite