Bedrohung für Produktion Kakaopreis stürzt nach Höhenflug ab

Im Juli hatte der Kakaopreis noch mit 1 120 Pfund je Tonne den höchsten Stand sei drei Jahren erreicht. Derzeit dümpelt der Septemberkontrakt an der Londoner Börse Liffe bei 850 Pfund – nur knapp über dem vor einigen Tagen erreichten Neunmonatstief bei 800 Pfund.
  • Dieter Claassen

LONDON. „Der Markt hat zu lange auf Lieferausfälle aus der Elfenbeinküste gesetzt, und die sind ausgeblieben“, so erklären Londoner Händler die gegenwärtige Baisse. Das westafrikanische Land deckt mit seinen Ernten 40 Prozent des weltweiten Kakaobedarfs.

Seit dem Ausbruch eines Bürgerkriegs 2002 sorgen 11 000 Uno-Soldaten notdürftig für Frieden in dem Land. Die Märkte scheinen sich an den Zustand gewöhnt zu haben: Die Sorge, dass durch Rebellenaktionen der Kakao nicht geerntet wird oder für den Export nicht die Häfen im Süden des Landes erreicht, hat nachgelassen.

So schlägt sich denn auch die voraussichtlich problemlose Einbringung und Auslieferung der gegenwärtigen reichlichen Ernte der Elfenbeinküste in Höhe von 1,33 Mill. Tonnen in den jetzt veröffentlichten Ernteschätzungen der Internationalen Kakaoorganisation ICCO nieder. Das Welt-Kakaoaufkommen soll danach 2005/06 (Oktober/September) nicht mehr um nahezu 80 000 Tonnen auf 3,3 Mill. Tonnen gegenüber dem Vorjahr sinken, sondern um etwa 130 000 auf 3,5 Mill. Tonnen zunehmen. Von dem ursprünglich erwarteten Produktionsdefizit von über 160 000 Tonnen würde damit nicht mehr viel übrig bleiben.

Selbst das erneute Auftreten der den Kakao schädigenden Mottenlarven in Papua-Neuguinea vermochte dieser Tage kaum für Unruhe an den Märkten zu sorgen. Es gibt allerdings auch Skeptiker. „Wir sehen in dem erneuten Ausbruch der Seuche eine Bedrohung für die gesamte Kakaoproduktion Asiens“, sorgt sich Roger Dehnel vom US-Süßwarenkonzern Mars. Etwa 17 Prozent der weltweiten Produktion stammten aus der Region.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%