Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Brasilien Trockenheit treibt den Zuckerpreis hoch

Brasilien leidet unter Trockenheit – es wird deswegen wohl 24 Millionen Tonnen weniger Zucker ernten als noch im Vorjahr. Die Zuckerpreise steigen auf den höchsten Kurs in zwei Monaten.
Kommentieren
Der in London gehandelte Future auf raffinierten Zucker legte 0,8 Prozent zu und war mit 489,80 Dollar je Tonne so teuer wie zuletzt Anfang März. Quelle: dpa

Der in London gehandelte Future auf raffinierten Zucker legte 0,8 Prozent zu und war mit 489,80 Dollar je Tonne so teuer wie zuletzt Anfang März.

(Foto: dpa)

New York/London/Frankfurt Drohende Ernteeinbußen im wichtigen Exportland Brasilien haben Zucker am Mittwoch erneut verteuert. Der US-Terminkontrakt auf Rohzucker stieg um bis zu ein Prozent auf ein Sechs-Wochen-Hoch von 17,98 US-Cent je Pfund.

Der in London gehandelte Future auf raffinierten Zucker legte 0,8 Prozent zu und war mit 489,80 Dollar je Tonne so teuer wie zuletzt Anfang März.

Die brasilianischen Zuckeranbau-Gebiete leiden unter Trockenheit. Die International Sugar Organization hatte daher am Dienstag für die Saison 2014/2015 einen Rückgang der dortigen Ernte auf 575 Millionen Tonnen von 597 Millionen Tonnen im Vorjahr vorausgesagt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Brasilien: Trockenheit treibt den Zuckerpreis hoch"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.