Chris Larsen Der Krypto-Milliardär

Ein Kursanstieg seiner Kryptowährung XRP macht Chris Larsen kurzzeitig zum fünftreichsten Menschen der USA. Sein Start-up Ripple ist längst eine feste Größe in der Finanz- und Kryptowelt. Doch das Prinzip ist umstritten.
Kommentieren
Das US-Unternehmen ist mit seiner Kryptowährung XRP eine ebenso feste wie umstrittene Größe in der digitalen Währungswelt. Quelle: Reuters
Ripple

Das US-Unternehmen ist mit seiner Kryptowährung XRP eine ebenso feste wie umstrittene Größe in der digitalen Währungswelt.

(Foto: Reuters)

New YorkDer Moment des Ruhms hielt zunächst nur für einen kurzen Moment. XRP, die Kryptowährung des kalifornischen Start-up Ripple, schoss am Donnerstag auf einen neuen Höchstwert von 3,83 Dollar. Das machte Ripples Mitgründer und Verwaltungsratschef Chris Larsen zu einem der reichsten Menschen Amerikas. Larsen hält 5,19 Milliarden XRP und 17 Prozent am Unternehmen. Berechnungen der „New York Times“ zufolge kam er damit am Donnerstag auf ein Vermögen von 59 Milliarden Dollar.

Damit wäre Larsen reicher als Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin und etwa auf einem Niveau mit Larry Ellison. Der Gründer von Oracle liegt mit einem Vermögen von 59,2 Milliarden Dollar derzeit auf Platz 5 der Forbes-400-Liste, die Auskunft über den Reichtum der 400 reichsten Amerikaner gibt.

Mitgründer von Ripple. Quelle: Pressefoto
Chris Larsen

Mitgründer von Ripple.

(Foto: Pressefoto)

Einzig: Der Kurs von XRP schwankt stark, genauso wie die Kurse von Bitcoin, Ether und anderen digitalen Währungen, die auf der Blockchain-Technologie basieren. Am Freitag lag XRP zeitweise 20 Prozent im Minus, erholte sich jedoch in der Nacht zum Samstag wieder. Zuletzt notierte der Kurs bei 3,11 Dollar. Klar ist jedoch, dass Chris Larsen und Ripple spätestens jetzt zu einer festen Größe in der Kryptowelt geworden sind.

Larsen ist nicht der einzige Ripple-Milliardär. Ripple-Chef Brad Garlinghouse hält 6,3 Prozent am Unternehmen und eine nicht bekannte Anzahl an XRP. Forbes schätzte sein Vermögen am Montag auf gut zehn Milliarden Dollar, da lag der Ripple-Kurs noch bei 2,39 Dollar. Ripples zweiter Mitgründer, Jed McCaleb, hatte 2016 laut Forbes Anspruch auf 5,3 Milliarden XRP, die ihm schrittweise ausgezahlt werden. McCaleb hatte sich 2013 im Streit von Larsen getrennt und den Ripple-Konkurrenten Stellar mit der dazugehörigen Währung Lumen gegründet.

Larsen hat einen schwierigen Stand in der Krypto-Szene. Einerseits ist sein Start-up extrem erfolgreich. XRP hat im vergangenen Jahr rund 36.000 Prozent zugelegt, hat mit Google Ventures und Peter Thiel renommierte Risikokapitalgeber und ist auch in die Politik bestens verdrahtet. Anderseits ist Ripple kein klassischer Teilnehmer in der Welt der digitalen Währungen. Ripple ist ein Dienstleister der Wall Street, der den internationalen Zahlungsverkehr schneller und günstiger machen will. Das Unternehmen aus San Francisco hat nach eigenen Angaben bereits über 100 Finanzinstitute aus aller Welt als Kunden gewonnen, darunter das Kreditkartenunternehmen American Express, die spanische Bank Santander und die UBS.

Ripple als Brückenwährung
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Chris Larsen - Der Krypto-Milliardär

0 Kommentare zu "Chris Larsen: Der Krypto-Milliardär"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%