Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dank starkem Euro Feinunze Gold testet 400-Dollar-Hürde

Gold hat am Freitag infolge eines steigenden Euro ein Tageshoch von knapp unter 400 Dollar erreicht, zum europäischen Bankenschluss jedoch wieder etwas niedriger notiert.

HB LONDON. Nach der Bekanntgabe von überraschend schwachen US-Arbeitsmarktdaten und eines in der Folge anziehenden Euro schnellte Gold innerhalb weniger Minuten auf 399,70 Dollar hoch, nachdem es zuvor bei knapp 393 Dollar stand. Edelmetallanalysten zeigten sich dennoch enttäuscht, da Gold vom markant gestiegenen Euro nicht mehr profitieren habe können.

Das gelbe Metall konnte indes technische Widerstände bei 397 Dollar (100- sowie 200-Tage Durchschnittslinie) überwinden. Gold notierte zum Bankenschluss in Europa bei 398,20/398,90 Dollar nach 394,50/395,00 Dollar zum Vorabendschluss. Das Fixing in London erfolgte am Nachmittag bei 397,75 Dollar, nach 394,70 Dollar am Vormittag und 394,80 Dollar am Donnerstagnachmittag.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%