Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Devisen Anleger müssen sich auf stärkere Währungsschwankungen einstellen

Die Coronakrise hat eine Phase geringer Schwankungen am Devisenmarkt beendet. Anleger können sich gegen anhaltend unruhige Marktphasen absichern.
07.09.2020 - 11:42 Uhr
Am Devisenmarkt gibt es seit der Coronakrise stärkere Ausschläge Quelle: ddp/Edler von Rabenstein
Blick in die Glaskugel

Am Devisenmarkt gibt es seit der Coronakrise stärkere Ausschläge

(Foto: ddp/Edler von Rabenstein)

Frankfurt Zu Jahresbeginn noch erlebten Investoren regelrechte Ruhe am Devisenmarkt. Die Währungen schwankten in historisch niedrigem Ausmaß. Vor allem der Dollar und der Euro bewegten sich in einem sehr engen Band, aber auch andere wichtige Devisen pendelten relativ wenig. Manche erklärten die Volatilität an den Devisenmärkten bereits für tot.

Das hat sich durch die Coronakrise komplett geändert. Besonders auf dem Höhepunkt der Panik an den Märkten im März und April gab es dramatische Ausschläge. Binnen weniger Wochen legte der Dollar um über sieben Prozent gegenüber dem Euro zu. Seither hat sich die Lage zwar etwas beruhigt, nach wie vor ist die Schwankungsintensität unter den zehn wichtigsten gehandelten Währungen aber deutlich höher als Anfang 2020.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Devisen - Anleger müssen sich auf stärkere Währungsschwankungen einstellen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%